09./10.04.2022202122 U20 1

U20 gewinnt überzeugend den M23 CUP in Peiting

Die U20 des HCL erlebte beim international besetzten Turnier in Peiting am 9./10. April einen wahrlich glanzvollen Saisonabschluss. Nachdem die reguläre Meisterrunde 2021/22 nach durchwachsenem Beginn im September mit Erreichen eines achtbaren 4. Tabellenplatz absolviert werden konnte, liefen die Cracks von Trainer Sven Curmann in Peiting nochmal zu Höchstform auf.

 

In der Vorrunde am Samstag konnte das Team des Mannheimer ERC im ersten Spiel klar besiegt werden, während man gegen die technisch starken Brandis Juniors aus der Schweiz knapp mit 2:1 unterlag. Das anschließende Viertelfinale gegen die Chiefs Laufen aus Belgien war mit 4:0 eine leichte Aufgabe, sodass man am Sonntagmorgen mit breiter Brust im Halbfinale gegen den Dauerrivalen EC Peiting antreten konnte. Wie schon sechsmal in der vergangenen Saison wurden die Hausherren auch diesmal mit 5:1 vom Eis gefegt, was arg am Selbstbewusstsein der Peitinger gekratzt haben muss, denn das hart umkämpfte und ruppige Match endete für zwei Peitinger wegen überharter Spielweise mit jeweils einer Spieldauerdisziplinarstrafe.

Das große Finale hieß dann erneut HCL gegen die Brandis Juniors, gegen die man noch eine Rechnung offen hatte. Die technisch versierten Schweizer wurden diesmal von Anfang an unter Druck gesetzt, sodass sie nicht ins Spiel finden konnten. Schon im Anfangsdrittel sorgten Müller, Hegner und Schellenberg für eine komfortable 3:0 Führung. Der beste Landsberger an diesem Tag, Benedek Radvanyi, leitete schließlich mit seinem Doppelpack die Vorentscheidung ein, es stand vier Minuten vor Ende 5:2 für die Lechstädter. Allerdings hatte man die Rechnung ohne die cleveren Schweizer gemacht, denn diese kamen innerhalb von zwei Spielminuten zu zwei Treffern und es stand plötzlich nur noch 5:4 für den HCL. Die Spannung war zum Bersten, doch mit enormem Kampf und einem bestens aufgelegten Torwart Emanuel Geiger brachte man das Ergebnis ins Ziel. Dass sich die Schweizer damit nicht anfreunden konnten, demonstrierten sie durch eine handfeste Schlägerei, bei der aber Landsbergs Lucas Spindler als Sieger nach Punkten hervorging.

Die Freude der Riverkings über den CUP kannte danach keine Grenzen mehr, das Eis wurde gestürmt, die zahlreichen Zuschauer blieben noch lange in der Halle und feierten frenetisch ihre U20. Erfolgreichster Scorer der Landsberger war Radvanji mit 7 Punkten, Korbinian Benz unterstrich mit seinen 4 Toren, dass er zu den gefährlichsten Schützen der U20 gehört. Wie schon die ganze Saison über war der Teamgeist der Curmann-Schützlinge bemerkenswert.

Das Erfolgsgeheimnis des Coaches: „Die Mannschaft die ganze Saison über konsequent hart gearbeitet und das moderne Spielsystem mit aggressivem Forechecking toll umgesetzt. Jeder Spieler konnte sich letztendlich auf seine Mitspieler verlassen. Mir war nie bange, was unseren Erfolg anbelangt, es war nur eine Frage der Zeit.“ Der Trainer ist voll des Lobes, will dabei aber ungern einzelne Spieler hervorheben. Mit Ausnahme von Kapitän Manuel Müller, der mit insgesamt 34 Scorerpunkten bester Landsberger Angereifer ist und in dieser Saison „enorme Fortschritte“ gemacht habe. Wie es weitergeht? Curmann will sukzessive versuchen, seine besten U20 Spieler an das Niveau der ersten Mannschaft heranzuführen. Ob dieses Ansinnen gelingen wird, werden die nächsten Jahre zeigen.

M23 CUP in Peiting 9./10.4.

Vorrunde:
Brandis Juniors (Schweiz) gegen HCL 2:1
Mannheim gegen HCL 1:6
Chiefs Laufen (Belgien) gegen HCL 4:0
Halbfinale: HCL gegen Peiting 5:1
Finale: HCL gegen Brandis Juniors (Schweiz) 5:4

Benedek Radvanyi Topscorer mit 7 Punkten
Korbinian Benz Top Torschütze mit 4 Toren

Erfolgreichster Scorer der abgelaufenen Saison: Manuel Müller mit 34 Punkten

 

Foto: Sailer