18./19.12.2021Riverking DNL DEB

Auch wenn es gegen den Tabellenletzten aus Selb ging, so ist doch die Freude groß im Lager der Landsberger. Zunächst einmal sah es gar nicht nach einer klaren Angelegenheit aus.

 

Die Selber erwiesen sich als kampfstark und zäh, und so stand es nach zwei Dritteln 0:1 für die Gäste. Die Riverkings fielen bis dahin nur durch unnötige Strafzeiten und dürftiges Zusammenspiel auf. Als in der 42. Minute gar noch das 0:2 für die Selber fiel, sah man sich schon auf der Verliererstraße. Es dauerte weitere 2 Minuten, bis Manuel Müller und David Stojicic die Hausherren durch sehenswerte Tore bis zum Ausgleich brachten. Das gab das nötige Selbstvertrauen, damit der HCL endlich in die Gänge kam. Luis Hegner und erneut Manu Müller führten letztlich das Curmann Team zum Sieg. Eine völlig unnötige Rangelei kurz vor Ende brachte dem HCL zwei Spieldauerdisziplinarstrafen ein und den Gästen sogar für drei Spieler.
Einen Tag später hatten die ersatzgeschwächten Selber von Anfang an das Nachsehen. Die verbliebenen 9 Feldspieler wehrten sich zunächst nach Kräften. Felix Merkle sorgte mit einem Doppelschlag im ersten Drittel für die Vorentscheidung, Erik Schellenberg und Luca Tögel erhöhten auf 4:0, der Rest war Formsache. Selb konzentrierte sich auf die Abwehrarbeit, die Landsberger mühten sich mit ungenauen und voreiligen Torschüssen ab, siegten aber letztlich ungefährdet und verdient. Für das Selbstvertrauen der Riverkings war das Wochenende sicherlich Balsam auf die Seele, was aber nicht darüber hinwegtäuschen sollte, dass es bis zum Klassenerhalt noch ein sehr weiter Weg ist.

18.12.2021 HCL-VER Selb: 4:2
19.12.2021 HCL-VER Selb: 4:0