30./31.10.2021Riverking DNL DEB

Eine Herkulesaufgabe hatte die U20 des HCL am letzten Oktoberwochenende zu bewältigen, denn gleich zweimal hatte man es mit dem Tabellenführer aus Bietigheim zu tun.

 

Beim ersten Aufeinandertreffen spielte der HCL über zwei Drittel lang mit dem Tabellenführer gut mit. Strafzeiten wurden diesmal vermieden und man versuchte der Übermacht des Tabellenführers durch schnelles Umschaltspiel aus dem eigenen Drittel zu begegnen – ein Plan, der insgesamt gut aufging. Während im ersten Spielabschnitt hauptsächlich solide Abwehrarbeit gefragt war, begann das zweite Drittel verheißungsvoll mit dem 1:0 für die Gastgeber durch Manuel Müller nach einem Schuss von Nico Miedl. Leider schien das auch der Weckruf für die Bietigheimer zu sein, die fortan den Druck sukzessive erhöhten, sodass in der 30. Minute das längst fällige 1:1 fiel. Der Tabellenführer glänzte durch schnelles Aufbauspiel und konnte wiederum durch Simon Klatte auf 1:2 erhöhen, wobei der hervorragend haltende Torwart Leon Kindl chancenlos war. Die wenigen Landsberger Chancen wurden leichtfertig vergeben. Als zu Beginn des Schlussdrittels Bietigheim in Unterzahl geriet, nutzte Simon Klatte eine unkonzentrierte Phase der Gastgeber aus trug sich zum 1:4 gleich zweimal in die Scorerliste ein, wodurch alles gelaufen war. Beim HCL machte sich mittlerweile konditionell auch bemerkbar, dass gleich vier Stammspieler fehlten. Bietigheim ließ die Scheibe laufen und markierte schließlich in Überzahl noch einen sehenswerten Treffer zum Endstand von 1:5.

Schon einen Tag später trafen die Teams erneut aufeinander. Der HCL erwischte diesmal einen eher zähen Beginn. Die Gäste wirbelten fast permanent im Drittel des überragenden HCL Torhüters Emanuel Geiger, der ein ums andere Mal die hochkarätigen Chancen der Bietigheimer entschärfte. Insbesondere das Überzahlspiel des HCL wollte überhaupt nicht klappen. In der 16. Spielminute dann hämmerte Bietigheims Adam Zoweil die Scheibe sehenswert ins Kreuzeck, sodass es mit 0:1 in die Drittelpause ging. Dort schien Trainer Curmann die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nach Wiederanpfiff kam der HCL wacher und agiler aus der Kabine. Schellenberg und Merkle verfehlten das Bietigheimer Tor knapp. Lobend hervorzuheben in dieser Phase des Spiels das verbesserte Unterzahlspiel des HCL, der aufgrund einiger unnötiger Fouls zu oft in der Kühlbox verweilte. In der 37. Minute fiel dann auch noch das 0:2, nachdem die HCL Abwehr vor dem Gehäuse nachlässig verteidigte, es schien gelaufen zu sein. Im Schlussabschnitt kam der HCL nochmals zu Chancen durch Kevin Forstner, man überstand sogar ein doppeltes Unterzahlspiel schadlos, und völlig überraschend schoss Luca Tögel zum 1:2 Anschlusstreffer ein. Es keimte für kurze Zeit wieder Hoffnung auf. Leider aber nutzte kurz vor Schluss Alex Samusev ein Überzahlspiel der Gäste gnadenlos aus mit dem entscheidenden Treffer zum 1:3 Endstand.
Fazit: Gegen einen übermächtigen Gegner konnte man über weite Strecken eine gute Figur abgeben. Solide Abwehrarbeit und ein sehr starker Torhüter bildeten die Basis dafür.

 

Samstag, 30.10 U20 HCL-Bietighgeim 1:5
Sonntag, 31.10 U20 HCL-Bietigheim 1:3