23.10.2021dasailer DSC01477

Da konnten einem die Curmann-Jungs fast leidtun: Endlich mal spielerisch richtig überzeugend und kämpferisch top, aber wieder mit einem Tor Unterschied verloren.

 

Die ersten 15 Spielminuten zeigte die U20 ein stark verbessertes Passspiel, es war eine deutliche Steigerung gegenüber der Vorwoche zu erkennen. Alles lief nach Plan, ehe es gegen Korbinian Benz eine Spieldauerdisziplinarstrafe gab, sodass Ravensburg 5 Minuten Überzahl hatte. Das war der Auftritt des besten Ravensburgers Marcel Mezler, der den ersten Treffer selbst markierte und den zweiten auflegte.
Im zweiten Drittel setzte der HCL seine überzeugende Spielweise zunächst fort, Müller vergab mehrmals knapp, ehe Luca Tögel sich geschickt vor dem Tor anbot und die Vorarbeit von Hegner und Radvanyi zum 1:2 abschloss. Die Euphorie über den Anschlusstreffer währte nur bis zur 37. Minute, als Ziegler in Überzahl auf 3:1 für den EVR erhöhte, indem er aus dem Gewühl vor dem Tor die Scheibe über die Linie brachte. Aber schon 2 Minten später gelang Erik Schellenberg im Nachschuss der Anschlusstreffer nach super Vorarbeit von Benedek Radvanyi. Es schien wieder alles offen zu sein, man hatte ja noch ein ganzes Drittel Zeit.
Der Schlussabschnitt bot Spannung bis zum Ende. Der HCL erarbeitete sich einige gute Chancen, Stephan Sailer traf nur den Pfosten, Jonas Moslers Schuss ging knapp am Tor vorbei. Obwohl Ravensburg versuchte, den Vorsprung durch harte und destruktive Spielweise über die Runden zu bringen, blieben die Landsberger konzentriert und ohne Strafzeit. Schließlich wurde noch der durchwegs überzeugende Torwart Manu Geiger zu Gunsten eines sechsten Feldspielers herausgenommen, aber es sollte nicht mehr reichen.
Fazit: Spielerisch lässt sich auf dieser starken Vorstellung aufbauen, arbeiten muss man noch am Torabschluss; zu selten ist ein Spieler vor dem Tor, der dem Torwart die Sicht nimmt und Nachschüsse verwertet.

 

 

Foto: Sailer