31.10.2015
Am Samstag gastierte das Team aus Bad Tölz in Landsberg. Das Spiel begann sehr ausgeglichen, wie es die Tabellensituation auch vermuten ließ - Erster gegen Zweiter -. Man hatte mit den gut spielenden und scheibensicheren Bad Tölzern einen Gegner auf Augenhöhe im heimischen Hungerbachdome. Das Spiel bot Chancen für beide Teams, doch die Gäste waren es, denen in Minute 17 der 0:1 Führungstreffer gelang. Auch Landsbeg hatte einige gute Möglichkeiten, die leider nicht genutzt werden konnten. Mit dem 0:1 ging es in die erste Pause.

Im 2. Drittel erwischten die Riverkings einen ordentlichen Start. Nach mehreren Schussversuchen und einem Gestochere vor dem gegnerischen Kasten, lag die Scheibe schon zum zweiten Mal in diesem Match mehr oder weniger auf der gegnerischen Torlinie, konnte letztendlich aber nicht versenkt werden. Was dem HCL nicht gelang, glückte dann den Gästen: in der 23. Minute erhöhte Bad Tölz auf 0:2. Jetzt war es an der Zeit sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. In eigener Überzahl spielend, konnte man in der 31. Minute den herbeigesehnten Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Hoffnung keimte auf aber leider gehörten die letzten 10 Minuten im 2. Abschnitt zu den eher unkonzentrierterenim Landsberger Spiel. Einige kleine Nachlässigkeiten des gesamten Teams verhinderten einen Ausgleich und so kam man einfach nicht ran. Im Gegenteil in Unterzahl musste das Team zum ungünstigsten Zeitpunkt (kurz vor Drittelende) dann das 1:3 hinnehmen.

Im letzten Abschnitt dauerte es trotz guter Chancen bis zur 52. Minute, ehe man zählbares auf der Anzeigetafel hatte. Der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang (wie Tor eins) erneut in Überzahl spielend. Doch die Hoffnung wurde in kürzester Zeit zerstört. In anschließender eigener Unterzahl konnte das 2:4 nicht verhindert werden (54.Minute). Das Team versuchte jetzt nochmals Druck zu machen und belohnte sich dafür. Ein Schlagschuss in der 59. Minute fand sein Ziel und das 3:4 hieß jetzt nochmals alles zu versuchen. Coach Thore Knopf nahm kurz vor Schluss  Goalie Arion Martinaj zu Gunsten eines 6. Feldspielers vom Eis. Doch ein Konter von Bad Tölz landete im leeren Tor und besiegelte den 3:5 Endstand.

Fazit:
Sicher nicht unser bester Tag, sicher nicht unser bestes Spiel,
aber genauso sicher einer unserer besten Gegner bis dahin.
Kein Beinbruch, man bleibt trotzdem weiterhin oben dabei und kann schon am morgigen Sonntag in Bad Tölz die Revanche in Angriff nehmen.

Nach der Serie ist vor der Serie!!

Torstatistik:

0:1    17. Minute

0:2    23. Minute

1:2    26. Minute    Tor:    Steven Brachert

1:3    40. Minute

2:3    52. Minute    Tor:    Christopher Mitchell
                            Assist:    Xaver Knittel
                                          Jonas Schwarzfischer

2:4    54. Minute

3:4    59. Minute    Tor:    Florian Prussog
                            Assist:    Anton Hanke

3:5    60. Minute