08.02.2020King 2 3

Mit dem Schwung der beiden Siege gegen den Mannheimer ERC gingen die Riverkings die schwere Auswärtsaufgabe beim Tabellenführer Schwenningen an. Coach Sven Curmann forderte von Beginn an höchste Einsatzbereitschaft und gab seinen Schützlingen entsprechend großes Selbstvertrauen mit auf den Weg.

 

Trotzdem musste Landsberg schon in der 3. Minute das 1:0 hinnehmen. Unbeeindruckt von diesem Rückstand arbeitete sich das Team um Kapitän Maximilian Merkel zurück und überraschte den Topfavoriten in der 13. Minute mit dem Ausgleich. Fabian Staib vollendete im Powerplay zum 1:1-Ausgleich. Auch im zweiten Drittel ließ sich der HCL nicht abschütteln. Im Gegenteil, trotz der beiden Gegentreffer zum 3:1 spielten die Riverkings auf Augenhöhe und erarbeiteten sich taktisch klug viele gute Möglichkeiten. In der 36. Minute hämmerte Felix Knopf die Scheibe zum 3:2-Anschlusstreffer in die Maschen. Leider gelang es in dieser Druckphase nicht, gleich noch den Ausgleich hinterher zu schicken, so dass die Gastgeber die knappe Führung in die Pause retten konnten. Ein Doppelschlag der Wild Wings in der 50. Minute sorgte schließlich für die Entscheidung in diesem hart umkämpften Match. Trainer Sven Curmann äußerte sich trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung seines Teams. Die Riverkings bewiesen abermals, dass sie sich auch gegen die Besten der Liga nicht verstecken brauchen und Chancen auf Punkte haben. Bereits in einer Woche kommt es schon zum nächsten Aufeinandertreffen mit Schwenningen, dann jedoch in Landsberg.

Samstag, 08.02.2020
Ergebnis: Schwenninger ERC - HC Landsberg 5:2 (1:1, 2:1, 2:0)

Aufstellung:
1 Emanuel Geiger, 20 Laura Egger,
2 Ludwig Güßbacher, 3 Roni Vehkakoski, 5 Benedek Radvanyi, 7 Max Petzold, 8 Clemens von Friderici, 10 Fabian Staib, 11 Kevin Forstner, 12 Nico Nieberle, 15 Timo Kindl, 16 Lucas Conrad, 17 Noah Gaisser, 18 Maximilian Merkel (C), 19 Felix Knopf (A), 22 Kristian Iltschenko, 24 Stephan Sailer, 25 Luis Hegner (A)
Trainer: Sven Curmann

Torfolge:
1:0 (3.), 1:1 (13.) Fabian Staib (Benedek Radvanyi), 2:1 (24.), 3:1 (31.), 3:2 (36.) Felix Knopf (Noah Gaisser), 4:2 (50.), 5:2 (50.)

Zuschauer: 119