01./02.02.2020King 2 3

Das Team um Kapitän Maximilian Merkel stand unter großem Druck. Die Erwartungen der Fans für die Spiele gegen den Mannheimer ERC, einem der direkten Konkurrenten gegen den Abstieg, waren sehr hoch.

 

Um endlich das Abstiegsgespenst aus den Köpfen der Riverkings zu verdammen, forderten die Verantwortlichen im Verein immer wieder ein „6-Punkte-Wochenende“. Coach Sven Curmann schaffte das Kunststück, seinen Schützlingen die Nervosität zu nehmen und ihnen gleichzeitig Mut zu geben, um die ersehnten sechs Punkte einfahren zu können.
Nach einer etwas zerfahrenen Anfangsphase kam der HCL in Spiel 1 erst im zweiten Drittel besser ins Spiel und endlich in der 36. Minute platzierte Felix Knopf die Scheibe erstmals im Mannheimer Tornetz zum 1:0. Leider hielt die Führung nur kurz. Zur Drittelpause hieß es wieder Unentschieden – 1:1. Mit einem Blitzstart in den Schlussabschnitt legte Roni Vehkakoski für die Riverkings in der 41. Minute zum 2:1 vor. Von nun an spielte nur noch Landsberg. Nach dem 3:1 von Noah Gaisser (45.) gaben die Gäste aus Mannheim den Widerstand auf und setzten den Angriffsattacken des HCL nichts mehr entgegen. Die Riverkings ließen sich nicht lange bitten und erhöhten durch Noah Gaisser (51.), Timo Kindl (56.) und Maximilian Merkel (57.) in der Schlussphase bis auf ein deutliches 6:1. Mit diesem Sieg zog Landsberg in der Tabelle erstmals an Mannheim vorbei und tankte viel Selbstvertrauen für das Spiel 2 am Sonntag. Entsprechend kämpferisch starteten die Junioren ins Match und setzten sich immer wieder im gegnerischen Drittel fest, verpassten es jedoch schnell in Führung zu gehen. Erst in der 15. Minute blieb es Benedek Radvanyi vorbehalten im Nachsetzen das wichtige 1:0 zu markieren. Der Treffer beflügelte die Riverkings weiter, allerdings blieben die Gäste mit ihren Konterangriffen immer gefährlich. Dank dem sicheren Rückhalt Laura Egger ging es mit diesem wertvollen Ergebnis auch in die erste Pause. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild nicht. Landsberg erspielte sich viele gute Chancen und Mannheim versuchte es mit schnellen Gegenangriffen. Benedek Radvanyi (27.), Philip Zabel (30.) und Magnus Wagner (39.) schraubten die Landsberger Torausbeute auf Vier, so dass die beiden Gegentreffer ohne Folgen blieben. Der Mannheimer Anschluss zum 4:3 in der 47. Minute sorgte unter den Fans zwar noch einmal für Sorgenfalten, doch das Team von Coach Curmann ließ sich nicht mehr überraschen. Kapitän Maximilian Merkel sorgte mit einem satten Schuss in der 55. Minute schließlich für die endgültige Entscheidung zu Gunsten des HC Landsberg. Die Junioren verschafften sich mit diesen beiden Siegen eine sehr gute Ausgangsposition für den Saisonendspurt. Wenn es gelänge aus den anstehenden schweren Spielen gegen den Tabellenführer Schwenningen den einen oder anderen Punkt zu entführen, sollte das Thema Abstieg endgültig vom Tisch sein.

Samstag, 01.02.2020
Ergebnis: HC Landsberg – Mannheimer ERC 6:1 (0:0, 1:1, 5:0)

Aufstellung:
20 Laura Egger, 1 Emanuel Geiger,
2 Ludwig Güßbacher, 3 Roni Vehkakoski, 4 Lucas Spindler, 5 Benedek Radvanyi, 7 Max Petzold, 8 Clemens von Friderici, 10 Fabian Staib, 11 Kevin Forstner, 12 Nico Nieberle, 14 Philip Zabel, 15 Timo Kindl, 16 Lucas Conrad, 17 Noah Gaisser, 18 Maximilian Merkel (C), 19 Felix Knopf (A), 22 Kristian Iltschenko, 23 Magnus Wagner, 24 Stephan Sailer, 25 Luis Hegner (A)
Trainer: Sven Curmann

Torfolge:
1:0 (36.) Felix Knopf (Maximilian Merkel, Noah Gaisser), 1:1 (38.), 2:1 (41.) Roni Vehkakoski (Kevin Forstner), 3:1 (45.) Noah Gaisser, 4:1 (51.) Noah Gaisser (Timo Kindl), 5:1 (56.) Timo Kindl (Philip Zabel), 6:1 (57.) Maximilian Merkel

Zuschauer: 78

 

Sonntag, 02.02.2020
Ergebnis: HC Landsberg – – Mannheimer ERC 5:3 (1:0, 3:2, 1:1)

Aufstellung:
20 Laura Egger, 1 Emanuel Geiger,
2 Ludwig Güßbacher, 3 Roni Vehkakoski, 4 Lucas Spindler, 5 Benedek Radvanyi, 7 Max Petzold, 8 Clemens von Friderici, 10 Fabian Staib, 11 Kevin Forstner, 12 Nico Nieberle, 14 Philip Zabel, 15 Timo Kindl, 16 Lucas Conrad, 17 Noah Gaisser, 18 Maximilian Merkel (C), 19 Felix Knopf (A), 22 Kristian Iltschenko, 23 Magnus Wagner, 24 Stephan Sailer, 25 Luis Hegner (A)
Trainer: Sven Curmann

Torfolge:
1:0 (15.) Benedek Radvanyi (Magnus Wagner), 2:0 (27.) Benedek Radvanyi (Nico Nieberle), 2:1 (29.), 3:1 (30.) Philip Zabel (Nico Nieberle), 3:2 (34.), 4:2 (39.) Magnus Wagner (Benedek Radvanyi), 4:3 (47.), 5:3 (55.) Maximilian Merkel (Max Petzold)

Zuschauer: 73