14.12.2019King 2 3

Nach sieben Auswärtsspielen in Folge freute sich das Team um Kapitän Maximilian Merkel endlich wieder vor heimischer Kulisse antreten zu dürfen. Nach dem deutlichen Aufwärtstrend in Nürnberg wollten die Riverkings gegen Deggendorf nun endlich wieder einen Sieg einfahren.

 

Coach Sven Curmann zeigte sich im Vorfeld der Partie ebenfalls optimistisch, dass seine Mannen bereit und in der Lage ist diese 3 Punkte zu holen. Die Gäste hatten jedoch etwas dagegen und setzten im ersten Drittel ihre taktische Linie konsequent durch. Landsberg schaffte es nicht gegen die giftigen Niederbayern das Spiel zu diktieren und blieb in den Zweikämpfen meistens 2. Sieger. Nach 20 Minuten zeigte die Anzeigetafel ein nicht unverdientes 0:1 für die Gäste. Im zweiten Durchgang neutralisierten sich beide Mannschaften auf eher mäßigem spielerischem Niveau. Erst der Treffer von Philip Zabel in der 43. Minute zum 1:1 gab der Partie neuen Schwung. Beide Mannschaften spielten nun auf Sieg. Es entwickelte sich ein spannender Krimi mit Torchancen auf beiden Seiten. Leider trafen zuerst die Gäste in der 52. Minute zum 1:2. Landsberg warf nun alles nach vorn, drängte mit allen Mitteln auf den Ausgleich, blieb allerdings glücklos im Abschluss. So schafften es die Lechstädter abermals nicht sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Die nächste Chance auf Punkte bekommen sie in einer Woche auswärts beim EHC80 Nürnberg.

Ergebnis: HC Landsberg – Deggendorfer SC 1:2 (0:1, 0:0, 1:1)

Aufstellung:
1 Benedict Schaller, 20 Laura Egger
2 Ludwig Güßbacher, 3 Roni Vehkakoski, 4 Lucas Spindler, 5 Benedek Radvanyi, 6 Florian Bayer (A), 7 Max Petzold, 8 Clemens von Friderici, 10 Fabian Staib, 11 Kevin Forstner, 14 Philip Zabel, 15 Timo Kindl, 16 Lucas Conrad, 17 Noah Gaisser,18 Maximilian Merkel (C), 19 Felix Knopf (A), 23 Magnus Wagner, 24 Stephan Sailer, 25 Luis Hegner
Trainer: Sven Curmann

Torfolge:
0:1 (11.), 1:1 (43) Philip Zabel (Timo Kindl, Noah Gaisser), 1:2 (52.)

Zuschauer: 73