07./09.03.20192019 03 09 U17 Abschluss

Die Jugend macht sich auf, ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte der Nachwuchsarbeit des HC Landsberg zu vollenden. Mit der bayerischen Vize-Meisterschaft gibt sich das Team um Kapitän Kevin Forstner noch nicht zufrieden. Nach einer bärenstarken Saison stehen die Riverkings nur noch einen Schritt vor dem Aufstieg in die Jugend-Bundesliga.

 

Die Aufstiegsspiele gegen den EV Ravensburg werden für die Schützlinge von Coach Sven Curmann und ihre Fans zu einem weiteren echten Saisonhöhepunkt. Sollte das Team zusammen mit seinem Coach für die harte Arbeit wirklich den verdienten Lohn „Aufstieg in die Bundesliga“ einfahren, würde es die ganze HCL-Familie mit Freude und Stolz erfüllen. Um die Aufstiegsrunde zu erreichen, musste einer der beiden direkten Vergleiche gegen den SC Riessersee gewonnen werden. Das erste Spiel in Garmisch entwickelte sich zum Prüfstand für die Nerven der Landsberger Fans. In der Anfangsphase übertrug sich die Nervosität der Zuschauer auf die Spieler beider Mannschaften. Die Angst, schnell in Rückstand zu geraten, lähmte die Aktionen auf beiden Seiten. Trotzdem gelang den Gastgebern in der 8. Minute das 1:0. Unbeeindruckt vom Rückstand legten die Landsberger ihre Anfangsnervosität ab und glichen in der 12. Minute durch Philipp Zabel aus. Mit dem anschließenden Führungstreffer von Erik Schellenberg (14.) zeigten die Riverkings noch vor der ersten Pause dem SC Riessersee, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln sollte. Das schnelle 1:3 (23.) von Manuel Müller kurz nach der Pause gab dem Landsberger Spiel weitere Sicherheit. Die Gäste bestimmten nun die Szenerie, doch dem SCR gelang, wie aus heiterem Himmel der plötzliche Anschluss – 2:3. Landsberg erholte sich schnell von diesem Rückschlag, spielte weiter nach vorn und gab die richtige Antwort. Christian Hanke (34.) und Erik Schellenberg (38.) erhöhten in dieser wichtigen Phase auf 2:5. Nachdem dem SCR im Schlussdrittel die Kraft ausging, reichte es den Riverkings den sicheren 3-Tore-Vorsprung zu verwalten. Als Timo Kindl in der 52. Minute mit dem 2:6 für die endgültige Entscheidung sorgte, waren die 3 Punkte eingefahren und die Qualifikation für die Aufstiegsspiele geschafft. Entsprechend ausgelassen feierte das U17-Team diesen großartigen Sieg in Garmisch. Nun konnte der HC Landsberg nicht mehr vom 2. Tabellenplatz verdrängt werden, so dass die sportliche Bedeutung des zweiten Spiels nur noch von sehr geringem Wert sein sollte. Trotzdem wollte sich die U17 mit einer starken Leistung im letzten Hauptrundenspiel bei ihren Fans bedanken und sich mit einem Erfolgserlebnis auf die Aufstiegsspiele gegen Ravensburg einstellen. Dieses Vorhaben setzten die Riverkings mit Bravour in die Tat um. Sie setzten sich im Angriffsdrittel fest, erspielten sich am laufenden Band beste Torchancen und nutzten davon 16 zu Treffern. Die stark ersatzgeschwächten Gäste waren nicht in der Lage entscheidenden Widerstand zu leisten und gingen schließlich mit 16:1 unter. Nach dem Spiel bedankte sich die Mannschaft beim Publikum für die Unterstützung über die gesamte Saison und die 2002er verabschiedeten sich aus der Jugend. Sie werden in der kommenden Spielzeit 2019/20 zu den U20-Junioren wechseln.

Erstes Spiel am 07.03.2019:
Ergebnis: SC Riessersee - HC Landsberg 2:6 (1:2, 1:3, 0:1)

Aufstellung:
1 Leon Kindl, 20 Emanuel Geiger,
4 Lucas Spindler (A), 5 Jonas Mosler, 8 Clemens von Friderici, 11 Nico Miedl, 21 Fabian Weber, 24 Stephan Sailer, 10 Kevin Forstner (C), 13 Christian Hanke (A), 14 Philip Zabel, 15 Timo Kindl, 16 Luca Brumbauer, 17 David Stojicic, 18 Luis Hegner, 19 Manuel Müller, 25 Erik Schellenberg
Trainer: Sven Curmann

Torfolge:
1:0 (8.), 1:1 (12.) Philipp Zabel (Luca Brumbauer, Fabian Weber), 1:2 (14.) Erik Schellenberg (Timo Kindl), 1:3 (23.) Manuel Müller (Philipp Zabel, Jonas Mosler), 2:3 (30.), 2:4 (34.) Christian Hanke (Erik Schellenberg, Timo Kindl), 2:5 (38.) Erik Schellenberg (Luis Hegner), 2:6 (52.) Timo Kindl

Zuschauer: 116

 

Zweites Spiel am 09.03.2019:
Ergebnis: HC Landsberg - SC Riessersee 16:1 (7:0, 4:0, 5:1)

Aufstellung:
1 Leon Kindl, 20 Emanuel Geiger,
4 Lucas Spindler (A), 5 Jonas Mosler, 8 Clemens von Friderici, 11 Nico Miedl, 22 Kristian Iltschenko, 24 Stephan Sailer, 10 Kevin Forstner (C), 13 Christian Hanke (A), 14 Philip Zabel, 15 Timo Kindl, 16 Luca Brumbauer, 17 David Stojicic, 18 Luis Hegner, 19 Manuel Müller, 25 Erik Schellenberg
Trainer: Sven Curmann

Torfolge:
1:0 (3.) Jonas Mosler, 2:0 (9.) Erik Schellenberg (Christian Hanke), 3:0 (11.) Luis Hegner (Kristian Iltschenko), 4:0 (12.) Timo Kindl, 5:0 (13.) Christian Hanke, 6:0 (13.) Nico Miedl (David Stojicic), 7:0 (17.) Manuel Müller (Philipp Zabel), 8:0 (34.) Philipp Zabel (Luis Hegner, Manuel Müller), 9:0 (35.) Philipp Zabel, 10:0 (35.) Timo Kindl (Christian Hanke), 11:0 (38.) Marlon Steuer (Kevin Forstner, Jonas Mosler), 11:1 (42.), 12:1 (43.) Kevin Forstner (Marlon Steuer), 13:1 (53.) Timo Kindl (Erik Schellenberg, Christian Hanke), 14:1 (54.) Marlon Steuer, 15:1 (58.) Luca Brumbauer (Marlon Steuer, Kevin Forstner), 16:1 (60.) Luca Brumbauer (Kevin Forstner, Nico Miedl)

Zuschauer: 98