30.08.2020 Riverking U17

Einen harten Brocken suchte sich die U17 als ersten Gegner in dieser Saison aus: Der Erstligist aus dem Allgäu begann wie ein Feuerwerk und deckte Landsbergs Torwart Nikolaus Montag mit Schüssen ein, der aber tapfer dagegen hielt und Schlimmeres verhinderte.

 

Gegen die drei blitzsauber herausgespielten Treffer im ersten Drittel war er machtlos. Im zweiten Spielabschnitt erwachte die Hoffmann-Truppe endlich, zeigte Selbstvertrauen und nahm den Kampf an, was sich postwendend auszahlte. Felix Merkle und Luca Tögel verkürzten zum zwischenzeitlichen 3:2, was den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Die Freude währte aber nur kurz, da der ESVK mit einem Doppelschlag wieder erhöhte und auf 5:2 davonzog. Im letzten Drittel spielte Kaufbeuren routiniert weiter und erzielte noch drei weitere Treffer. Das Ergebnis geht angesichts der 63 Torschüsse des ESVK in Ordnung. Für die Landsberger war es ein erster Test mit vielen neuen Gesichtern in der Mannschaft. Voll überzeugend war die kämpferische Leistung, denn es wurde nie aufgegeben, das Körperspiel gesucht und Rebounds verhindert. Zufrieden zeigte sich Trainer Martin Hoffmann mit dem Debüt von Korbinian Benz als Verteidiger, der hinsichtlich Einsatz und Schnelligkeit Akzente setzen konnte.