15.02.2020King 2 3

Der EC Peiting scheint der Hoffmann-Truppe diese Saison wirklich zu liegen! Während die beiden letzten Partien ganz klar für den HCL ausgingen, wurde es dieses Mal sehr knapp.

 

Dabei standen die Vorzeichen für die stark ersatzgeschwächten Peitinger, die nur mit 9 Feldspielern antreten konnten, sehr schlecht. Aber wer dachte, das wird ein Spaziergang, sah sich getäuscht, denn die Peitinger wollten sich teuer verkaufen und führten nicht unverdient nach Toren von Postel und Seiler mit 2:0! Gott sei Dank schaffte David Stojicic mit einem tollen Solo kurz vor Ende des ersten Drittels noch den Anschlusstreffer.
Wer Coach Martin Hoffmann beobachtete, der wusste, dass es in der Drittelpause deutliche Worte gab. Die schienen seine Recken verstanden zu haben, denn im zweiten Drittel wurde mehr gelaufen und konzentrierter agiert. Zunächst scheiterten die Stürmer immer wieder am guten Peitinger Torhüter, bis Felix Merkle mit einem Nachschuss die Wende einläutete. Von da an schien es für den HCL zu laufen. Die wenigen Chancen der Peitinger waren sichere Beute des erneut solilden Leon Kindl im HCL Tor. In der 44. Minute freute sich dann Verteidiger Nico Miedl, der mit einem harten Schlenzer von der Blauen die Führung erzielte. Nur drei Minuten später belohnte sich der laufstarke Korbinian Benz mit einem schönen Treffer zum 2:4. Peiting hatte in dieser Phase keinen Zugriff mehr auf das Spiel, alles schien entschieden zu sein.
Die ungetrübte Freude wehrte aber nur kurz, denn Peitings Topscorer Dennis Krutsch überlief in einem Konter die HCL Abwehrreihen und verwandelte sicher zum 3:4 Anschluss. Jetzt war Nervenstärke gefragt und vor allem bedingungsloser Einsatz. Martin Hoffmann nahm eine Auszeit und gab die richtige Taktik vor, die hieß konsequente Arbeit im eigenen Drittel und vor allem frühzeitiges Stören des ECP durch intensive Laufarbeit. Am Ende jubelte der HCL verdient, wenn auch etwas glücklich über den wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Die HCL U17 ist damit dem Tabellenletzten München um sieben Punkte voraus bei noch vier anstehenden Partien (Peiting, Augsburg und 2x Weiden).

EC Peiting – HCL 3:4 (1:2) (0:1) (1:2)
Zuschauer: 78