08.02.2020King 2 3

Nach der zuletzt so unglücklichen Niederlage in Augsburg konnten die U17 Cracks dieses Wochenende mit einem überzeugenden Sieg gegen den Ligakonkurrenten aus Peiting ihr angekratztes Selbstvertrauen wieder aufbauen.

 

Dabei begann das Spiel erstmal etwas holprig: Vier unnötige Strafzeiten auf Seiten des HCL luden die Peitinger förmlich zum Toreschießen ein, doch ein erneut glänzend aufgelegter Torwart Leon Kindl wusste selbst beste Möglichkeiten des ECP zu verhindern, und so stand es Ende des ersten Drittels 2:0 durch Tore von Philipp Markgraf und Luca Tögel. Im zweiten Spielabschnitt dann zunächst ein ähnliches Bild: Peiting vergab und HCL-Stürmer David Stojicic spielte sich perfekt durch und erhöhte zum 3:0.
Es schien alles nach Wunsch zu laufen, bis ein fataler Fehlpass eines HCL Verteidigers direkt zum ECP-Topscorer Krutsch ging, der sich dann mit einem tollen Solo nicht lange bitten ließ und das erste und einzige Tor für die Gäste schoss. Aber wenig später war Schluss für den ECP, denn die Hoffmann-Truppe erhöhte den Spielstand Schlag auf Schlag, und so war nach dem zweiten Drittel mit 6:1 eigentlich schon alles klar. Wieder waren es Philipp Markgraf und David Stojicic, die trafen, ehe Maxi Schadel sehenswert ins Kreuzeck schlenzte.
Im Schlussabschnitt spielte der HCL frei auf, wobei der an diesem Tag überragende Philipp Markgraf mit seinem dritten Treffer den Torreigen fortsetzte. Tögel, Müller und Mosler stellten dann einen zweistelligen Endstand her, während einem die ECP Torhüterin schon fast leidtun konnte, denn das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können. Bei all dem Jubel muss aber auch gesagt werden, dass der ECP nur mit 11 Feldspielern antreten konnte, und man deswegen die beiden nächsten Spiele gegen den ECP (kommendes Wochenende!) keineswegs auf die leichte Schulter nehmen sollte. Die drei Punkte aus dem heutigen Spiel sind aber im Kampf um den Nichtabstieg Gold wert!
Auf Seiten des HCL ist sicherlich erwähnenswert, dass Torhüter Nikolaus Montag nach seiner langen Verletzungspause im letzten Drittel für den starken Leon Kindl eingewechselt wurde und die wenigen, aber durchaus gefährlichen Torchancen der Peitinger parieren konnte.

Ergebnis: 10:1 (2:0) (4:1) (4:0)