26.01.20192019 01 26 IMG 5299

Die Schülermannschaft stieg am Samstag ein weiteres Mal in den Bus und reiste diesmal nach Straubing zum Stadion am Pulverturm. Der Auftakt der Partie war denkbar schlecht, denn bereits in der 7. Minute waren die Riverkings mit zwei Toren im Rückstand.

 

Als eine HC-Spielerin in der 10. Minute dermaßen böse an die Bande geklatscht wurde, entschied der Schiedsrichter auf 5 Minuten Strafe plus Spieldauer gegen den Straubinger „Bad Guy“. Die Landsberger konnten die lange Überzahlsituation erstmal nicht nutzen, so sehr saß ihnen der Schreck in den Knochen. Glücklicherweise stellte sich bald heraus, dass keine ernsthafte Verletzung vorlag. Obwohl die Straubinger Tiger ungewöhnlich viele Abseitsfehler machten, gelang ihnen vor der ersten Drittelpause noch ein weiterer Treffer.

Der Beginn des zweiten Spielabschnittes war noch immer nicht vielversprechend. In der ersten Minute konnte ein Alleingang unsererseits nicht verwertet werden und eine Minute später fiel auch schon das 4:0, dem eigentlich ein weiterer – leider nicht gepfiffener – Abseitsfehler der Gastgeber vorausgegangen war. Dann jedoch wendete sich das Blatt zu Gunsten der Oberbayern. Anna Kindl erzielte in der 28. Minute den ersten Gegentreffer. In der 33. Minute setzte Maxi Schadel eins drauf. Landsberg kommt so richtig in Fahrt, zeigt Stärke, Selbstvertrauen und Chancen. Felix Merkle setzt den Torreigen in der 37. Minute fort und einen Moment später liefert Fabian Weber die Vorlage für den Ausgleichstreffer von Kathi Häckelsmiller.

Das versprach ein überaus spannendes letztes Drittel zu werden! In der 43. Minute, als die Riverkings gerade in Überzahl waren, verloren sie den Puck unglücklich im eigenen Drittel, was sofort mit einem Gegentreffer bestraft wurde. In der 49. Minute musste unsere Torhüterin Lena Falkenberger noch einmal hinter sich greifen, obwohl sie während des ganzen Spieles hervorragende Paraden zeigte. Felix Merkle jedoch konnte dank Vorlage von Anna Kindl zum 6:5 aufholen. Die letzten zehn Minuten waren ein einziger Krimi! Der Puck ging hin und her, Straubing haderte weiter mit seinen Abseitsfehlern und als Coach Hoffmann in der letzten Minute die Torhüterin zu Gunsten eines sechsten Feldspielers zog, ging die Rechnung zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff auf. Ausgleich 6:6!!!

Das folgende Penaltyschiessen war zum Nägel beißen. Einmal hielten die Torhüter auf beiden Seiten, das andere Mal trafen die Schützen (bei uns Fabian Weber und Philipp Markgraf). So ging es mehrmals hin und her. Der letzte Schütze auf unserer Seite war Maxi Schadel, der mit einem Trick versuchte, am gegnerischen Goalie vorbei zu treffen. Der jedoch hielt zunächst, der Puck aber kullerte ihm durch die Beine und über die Torlinie. Sieg für Landsberg!!!