28.10.201820181028 U15

Die erste Busfahrt dieser Saison führte die Schülermannschaft unter Trainer Martin Hoffmann nach Ravensburg.
Die Partie begann ausgeglichen und fair mit Chancen auf beiden Seiten. Dass die Towerstars in der 7. Minute in Führung gingen, brachte die Riverkings nicht aus der Ruhe und sie konnten in der 9. Minute durch Florian Wagatha zum 1:1 ausgleichen.

 

Dank eines hellwachen Goalies konnten weitere Angriffe der Ravensburger entschärft werden und in der 10. Minute wurde das schöne Zusammenspiel von Philipp Markgraf, Nils Asner und schließlich Felix Merkle mit einem 1:2 belohnt. Dieses Zwischenergebnis konnten die Lechstädter in die Pause und in weiterer Folge sogar durch den zweiten Spielabschnitt retten. Sie spielten motiviert und clever, verteidigten beherzt und den Rest machte ein überragender Nikolaus Montag im Tor.
Dann kam die dramatische Wende! In der 36. Minute ging ein Ravensburger Spieler nach einem fairen Bandencheck zu Boden und zeigte eine großartige schauspielerische Leistung indem er eine Verletzung vortäuschte. Dies veranlasste den Schiedsrichter, unseren Verteidiger mit 2+2+10 Minuten auf die Bank zu schicken. Die letzten vier Minuten des zweiten Drittels in Unterzahl überstanden die Riverkings noch durch starke Defensive.
Am Beginn des dritten Spielabschnittes, der gecheckte Gegner war wieder munter auf dem Eis, gelang den Towerstars dann der Ausgleich. Sie fanden besser ins Spiel, Landsberg war etwas entmutigt, verteidigte aber weiter großartig. Das Spiel wurde zerfahrener, Strafen wurden auf beiden Seiten gepfiffen und in einer Überzahlsituation zugunsten Landsbergs gelang den Württembergern ein Breakaway und es klingelte im Kasten der Riverkings. Dass in der 57. Minute nochmal ein Gegentor eingesteckt werden musste, war eine bittere Enttäuschung und ein unverdienter Abschluss einer stark gespielten Partie.

Aufstellung:
20 Nikolaus Montag (TW), 1 Lena Falkenberger (TW); 2 Nele Egger, 3 Quirin Nitzsche, 4 Kathi Häckelsmiller (A), 5 Nils Asner, 6 Florian Wagatha, 8 Korbinian Benz, 10 Fabian Weber, 11 Anna Kiendl, 12 Samuel Seyrer, 13 Philipp Markgraf (A), 15 Maximilian Schadel (C), 18 Felix Merkle, 19 Tristan Gietz, 24 Mika Leising;