28.09.2018DSC 1527

Zur „Primetime“ am Freitagabend empfingen die Schüler den EV Ravensburg.
Wenngleich die Riverkings bereits in der ersten Minute eine Strafe kassierten, konnte das Team in der 5. Minute in Führung gehen. Doch diese Führung wurde zwei Minuten später durch eine Verteidiger-Unaufmerksamkeit egalisiert. Bis zum Ende des ersten Drittels konnten die Gäste noch drei weitere Tore erzielen, sodass der Spielstand bei 1:4 lag. Zwei weitere Strafen gegen den HCL trugen dazu bei.


Das zweite Drittel begann mit einer Strafe gegen Ravensburg wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Landsberg verkürzte in der 28. auf 2:4, dann begann jedoch ein undurchsichtiges Strafengewirr, die Riverkings spielten drei gegen fünf. Das führte unweigerlich zum 2:5 und nach einer weiteren Strafsalve gegen beide Teams landete die Scheibe ein weiteres Mal im heimischen Netz. Die Gastgeber kamen immer mehr aus dem Tritt, Ravensburg behielt die Überhand, war schneller am Puck, geschickter im Stickhandling und das Zusammenspiel passte auch besser. Die Riverkings-Torhüterin hatte alle Hände voll zu tun um den Spielstand zu halten.

Der dritte Spielabschnitt wurde zunehmend ruppiger und unfairer, die Schiedsrichter verteilten Unmengen an Strafen. Beide Teams kassierten eine 5 plus Spieldauer-Strafe und als die Tower-Stars ihre Führung bis zum Ende zum 2:9 ausgebaut hatten, musste man froh sein, dass alle Kinder heil vom Eis kamen.
Bleibt zu hoffen, dass die nächste Begegnung mit den Württembergern friedlicher verläuft.

Aufstellung:
1 Lena Falkenberger (TW), 20 Johanna Geiger (TW), 4 Kathi Häckelsmiller (A), 5 Nils Asner, 6 Florian Wagatha, 7 Simon Holzinger, 8 Korbinian Benz, 10 Fabian Weber, 11 Anna Kindl, 12 Samuel Seyrer, 13 Philipp Markgraf (A), 14 Raphael Kückner, 15 Maximilian Schadel (C), 16 Laurenz Welzmiller, 18 Felix Merkle, 19 Tristan Gietz, 24 Mika Leising