25.10.2020Riverking U15

Im zweiten Spiel des Wochenendes trat die U15 am Sonntag zum Auswärtsspiel in Peiting an.

 


Die Mannschaft begann gut eingestellt und mit deutlicher Überlegenheit. So dauerte es auch nicht lange, bis unsere Nr. 25 Niklas Schweyer in der 1. Spielminute zum 0:1 einlochte. Kurz danach setzte die Nr. 4 Tim Söldner den nächsten Treffer drauf und Landsberg erhöhte damit auf 0:2 (2. Spielminute). Trotz mehrerer Tormöglichkeiten gelang – auch in Überzahl – zunächst kein weiterer Treffer, was sich in der 11. Spielminute schließlich rächte, als unsere Abwehr sich ausspielen ließ und dadurch der 1:2-Anschlusstreffer für Peiting fiel. In Überzahl glich Peiting in der 13. Spielminute schließlich zum 2:2 aus, da die Mannschaft nicht ausreichend auf die Absicherung nach hinten achtete. Kurz vor Ende des ersten Drittels brachte unsere Nr. 6 Anna Kindl auf Zuspiel der Nr. 8 Jonas Sailer und der Nr. 25 Niklas Schweyer die Scheibe endlich wieder einmal hoch genug ins Tor und brachte Landsberg wieder in Führung.
Wieder ließ sich die Abwehr der Riverkings in der 22. Spielminute ausspielen und der Ausgleich zum 3:3 fiel. Landsberg machte weiter Druck, es dauerte aber bis zur 31. Spielminute, als dies – in Überzahl - endlich mit dem Treffer zum 3:4 durch Jonas Miedl (Nr. 16) auf Zuspiel der Nr. 8, Jonas Sailer und der Nr. 25 Niklas Schweyer belohnt wurde. War nun der Knoten geplatzt? In derselben Spielminute jedenfalls fiel der nächste Treffer durch unsere Nr. 25 Niklas Schweyer auf Zuspiel der Nr. 17 Elias Tometschek und der Nr. 8 Jonas Sailer. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Drittelende.
Im letzten Drittel war unsere Mannschaft weiter überlegen, konnte aber zunächst keine Treffer mehr erzielen – bis in der 52. Spielminute durch unsere Nr. 13 Ben Paintner auf Zuspiel der Nr. 10 Marc Miedl die Landsberger Führung auf 3:6 ausgebaut werden konnte. Peiting kam trotz der Landsberger Überlegenheit aber natürlich auch mal vor das Landsberger Tor - und traf in der 53. Spielminute zum 4:6. In Überzahl erhöhte Landsberg in der letzten Spielminute zum 4:7- Endstand (Marc Miedl, Nr. 10 auf Zuspiel der Nr.4 Tim Söldner).
Herzlichen Glückwunsch zum verdienten Sieg!