23.10.2020Riverking U15

Am Freitagabend, 23.10.2020 trat die U 15 der Riverkings im Stadion am Hungerbach gegen den EV Ravensburg an, den man im spannenden Hinspiel in Ravensburg knapp besiegt hatte.


Tor für den HC Landsberg hallte es in der 5. Spielminute durch die Eishalle. Unsere Nr. 17 Elias Tometschek hatte nach toller Vorbereitung durch Jonas Sailer (Nr. 8) und Niklas Schweyer (Nr. 25) zum 1:0 getroffen. Das spornte den Gegner aber natürlich an. Nachdem in der 11. Spielminute zwei Spieler vom Feld mussten und nur noch 4:4 Feldspieler auf dem Eis waren, traf Ravensburg zum 1:1-Ausgleich. Leider geriet Landsberg dann nach einem Abwehrfehler in der 13. Spielminute auch noch mit 1:2 in Rückstand. Die Riverkings konnten aber etwas dagegensetzen. In der 14. Spielminute traf Jonas Miedl (Nr. 16) auf Zuspiel von Marc Miedl (Nr. 10) zum 2:2-Ausgleich. Dabei blieb es – auch nach turbulenten letzten Spielminuten des ersten Drittels mit Faustschlag auf Ravensburger Seite und zwei Strafzeiten für den HCL – bis zur ersten Drittelpause.
In der 22. Spielminute gingen die Riverkings wieder mit 3:2 in Führung (Tim Söldner, Nr. 4), nach Vorbereitung durch unsere Nr. 16 Jonas Miedl und unsere Nr. 22 Daniel Jakob. Lichterloh brannte der Landsberger Kasten zwar in der 25. Spielminute, aber es blieb zunächst beim 3:2. Nach einer ungenutzten Überzahl in der 31. und 32. Spielminute fiel in der 32. Spielminute allerdings dann doch der Ausgleichstreffer für Ravensburg. Nun wurde unsere Mannschaft unachtsam und es fiel in der nächsten Spielminute das 3:4. Unserem Goalie war es zu verdanken, dass der Rückstand im weiteren Verlauf des zweiten Drittels nicht größer wurde. Gegen Ende des zweiten Drittels stand auf einmal durch zwei Strafen nur noch drei Landsberger Feldspieler auf dem Eis und mussten sich fünf Ravensburgern erwehren. Kein Wunder, dass das nicht klappten sollte. In der 36. Spielminute stand es somit 3:5.
Im letzten Drittel hielt Ravensburg den Druck aufrecht, so dass die Riverkings nicht wirklich zu guten Chancen kamen. Es wurde lediglich auf beiden Seiten etwas ruppiger und Ravensburg erhielt eine 2+10- Minuten-Strafe. Ihr Überzahlspiel konnte unsere Mannschaft – wie schon im zweiten Drittel – aber leider nicht nutzen. In der 53. Spielminute machte Ravensburg durch den Treffer zum 3:6 schließlich alles klar, auch wenn in der 56. Spielminute noch der Anschlusstreffer für Landsberg zum 4:6 fiel (Jonas Miedl, Nr. 16 auf Zuspiel der Nr. 4 Tim Söldner). Leider letzlich zu spät, um den Ausgleich noch zu schaffen, auch wenn Landsberg noch einmal alles versuchte.
Schade! Anders als beim Auswärtsspiel konnte Ravensburg dieses Mal nicht besiegt werden.