19./20.09.2020Riverking U15

Dass das erste Punktespielwochenende kein leichtes werden würde, war der Schülermannschaft des HCL von Anfang an klar.

 

Heimspiel gegen EV Füssen

Gerade deshalb und weil man aus dem letzten Testspiel gegen Füssen gelernt hatte, stürzten sich die Riverkings mit vollem Einsatz in die Partie am Samstagnachmittag. Anfangs gelangen auch einige Angriffe, scheiterten aber am Torhüter. Das hart umkämpfte erste Drittel endete mit einem 0:1 für die Gäste. Diesen gelang in der 16. Minute ein „leider schönes“ Zusammenspiel zu dritt, bei dem unser Verteidiger und Schlussmann souverän ausgespielt wurden.

Das zweite Drittel war das schwächste aus Landsberger Sicht. Das Tempo ließ nach, ebenso die Achtsamkeit, dann musste durch einen Wechselfehler eine Zwei-Minuten-Strafe überstanden werden, ein zu unseren Gunsten entschiedener Penalty konnte nicht verwandelt werden und so fiel in der 31. Minute der Anschlusstreffer für die Gäste. In der 40. Minute wurde der HCL-Goalie ein weiteres Mal alleingelassen, dies  wurde mit dem 0:3 bestraft.

Im dritten Spielabschnitt waren die Gastgeber weiter stark in Bedrängnis, konnten sich aber beherzt dagegenstemmen und selbst Torchancen herausspielen. Diese scheiterten aber einmal mehr am Füssener Schlussmann. In der 57. Minute machte Füssen schließlich den Sack zu und konnte mit einem 0:4 das Eis verlassen. Aus Landsberger Sicht kann man sagen: Gut gekämpft gegen einen starken Gegner.

Zu Gast in Kaufbeuren: 12:0-Niederlage

In jeglicher Hinsicht schwieriger wurde es am Sonntag in Kaufbeuren. Der ESVK trat in gewohnt aggressiver Manier seinen Gästen gegenüber, den Sieg schon vor Augen.

Den Riverkings half ihre ganze Courage wenig. Der körperlichen Überlegenheit der Joker war wenig entgegenzusetzen. Bereits der erste Angriff war ein Tor, bis Spielende folgten 11 weitere. Die Lechstädter warfen sich mit aller Kraft in die Verteidigung, einige wenige Chancen konnten herausgespielt werden, doch auch in Schusskraft und Präzision im Abschluss konnten sie nicht mithalten. Hinzu kamen verbale und körperlich übertriebene Attacken der Kaufbeurer. Eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung bescherte Landsberg eine vierminütige Unterzahl im letzten Drittel, die auch nach Toren (drei Stück an der Zahl) der Joker nicht aufgehoben wurde.

Fazit: Wochenende abhaken und mit neuer Motivation auf das kommende blicken!!!

Aufstellung Samstag:

1 Laurin Schadel (TW), 20 Jakob Härtle (TW), 3 Lars Radke, 4 Tim Söldner, 5 Jascha Mellies, 6 Anna Kindl (A), 7 Samuel Heinert, 8 Jonas Sailer (C), 9 John Strasser, 10 Mark Miedl, 11 Liam Meints, 12 Dominic Kolar, 13 Ben Paintner, 15 Jonas Huber (A), 16 Jonas Miedl, 17 Elias Tometschek, 21 Hannes Kräntz, 22 Daniel Jakob, 25 Niklas Schweyer

Aufstellung Sonntag:

1 Laurin Schadel (TW), 20 Jakob Härtle (TW), 3 Lars Radke, 4 Tim Söldner, 5 Jascha Mellies, 6 Anna Kindl (C), 7 Samuel Heinert, 9 John Strasser, 10 Mark Miedl (A) , 11 Liam Meints, 12 Dominic Kolar, 13 Ben Paintner, 15 Jonas Huber (A), 16 Jonas Miedl, 17 Elias Tometschek, 19 Moritz Neudel, 21 Hannes Kräntz, 22 Daniel Jakob, 25 Niklas Schweyer