22./23.09.201820180923 121343 web

Voll motiviert und gespannt darauf, wie es in der Bayernliga zugehen wird, startete die U13 I am Wochenende 22./23.09.2018 in die Punkterunde der Bayernliga mit zwei Heimspielen gegen Kempten und Kaufbeuren. Ganz unterschiedlich waren die ersten Erfahrungen:

 


Das Spiel gegen den ESC Kempten begann zwar mit einem schnellen Gegentor, die Mannschaft versuchte aber den Rückstand so schnell wie möglich wieder wettzumachen und das mit Erfolg. Nach einer ungenutzten Überzahl gelang in der 11. Spielminute schließlich der verdiente Ausgleich.
Im zweiten Drittel erhöhte Landsberg den Druck gegen Kempten noch und wurde dafür in der 28. Spielminute während einer Überzahl mit dem 2:1 und in der 33. Spielminute mit dem 3:1 belohnt.
Im letzten Drittel gewann der Kampf der beiden fast ebenbürtigen Gegner um den Sieg an Härte. Die ganze Mannschaft stemmte sich aber erfolgreich den Kemptnern entgegen und ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Der HC Landsberg konnte die Führung erfolgreich verteidigen und so gewann die U13 I ihr erstes Spiel in der Bayernliga. Dafür war maßgeblich die kämpferische Leistung der Mannschaft verantwortlich. Jeder war sich seiner Aufgabe bewusst, nahm sie ernst und arbeitete nach vorne wie nach hinten mit großem Einsatz.

Im zweiten Heimspiel der Punkterunde war der ESV Kaufbeuren zu Gast im Stadion am Hungerbachweg. In diesem Spiel zeigte sich schnell, dass sich die U13 I-Mannschaft in der Bayernliga an ein ganz anderes Spieltempo gewöhnen muss. Die läuferische, technische und spielerische Versiertheit der Kaufbeurer Spieler forderte die Landsberger.
Trotz engagierten Einsatzes konnte Landsberg eine hohe Niederlage nicht vermeiden. Trotz großen Einsatzes und vieler Situationen, in welchen die Verteidigung samt Goalie ein Gegentor noch verhindern konnten, klingelte es in den ersten beiden Dritteln insgesamt 13 Mal im Landsberger Kasten. Zu oft stimmte aufgrund der Kaufbeurer Überlegenheit die Zuordnung einfach nicht mehr; hinzu kamen lange Spielperioden in Unterzahl. Schön war, dass man aber auch zweimal selbst traf.
Im dritten Drittel versuchte Landsberg stärker als in der vorherigen Spielzeit dagegenzuhalten und wurde dafür auch mit einem weiteren Tor belohnt. Die Anzahl der Gegentreffer blieb mit 2 Gegentoren im Rahmen, so dass das Endergebnis 3:15 lautete.
Fazit des Auftaktwochenendes in der Bayernliga: Die Motivation stimmte und der Einsatzwille war da. Dadurch wurde ein verdienter Auftaktsieg gegen Kempten herausgeholt! Kaufbeuren war zu Beginn der Spielzeit eindeutig eine zu hohe Hausnummer, aber sicherlich auch eine wertvolle Erfahrung. Nun gilt es die richtigen Schlüsse aus dem ersten Bayernligawochenende zu ziehen!