22./23.02.202020200222 IMG 8012

Am Faschingsamstag bestieg die Knabenmannschaft A den Bus Richtung Weiden. Bei dem schönen Wetter musste auch eine Fahrpause eingelegt werden, um beim Volleyballspiel den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen.


Anpfiff gegen den Tabellenletzten EV Weiden war um 17:15 Uhr. Bereits in der zweiten Minute gingen die Riverkings in Führung und von müden Beinen nach der vierstündigen Busfahrt war nichts mehr zu spüren.
Trotzdem dauerte es weitere zehn Minuten bis zum 0:2. Es folgte ein munteres Hin und Her mit Chancen auf beiden Seiten, doch die Lechstädter verteidigten beherzt und auch gefährliche Torschüsse der Oberpfälzer wurden vom Torhüter der Riverkings entschärft.

Das zweite Drittel dieser Partie war ein einziger Torregen. Gleich fünf weitere Treffer verbuchten die Stürmer vom Hungerbach unter sich. Allerdings gelang den Gastgebern in der letzten Minute des Spielabschnittes der einzige Gegentreffer der Partie.
Noch zwei Mal klingelte es im Kasten von Weiden im letzten Drittel, denn der Druck auf die Gegner ließ nicht nach. Somit konnte Landsberg mit einem Endstand von 1:10 zufrieden und müde die Weiterfahrt nach Windischeschenbach antreten, wo für jeden ein warmes Bett in einem gemütlichen Gasthof wartete.
Dort hieß es, früh in die Federn und Kraft tanken, denn um 7 Uhr war schon wieder Frühstück vor der Weiterfahrt nach Bayreuth.
Anfangs war es ein fleißiges „Warmschießen“ des gegnerischen Goalies, der seine Arbeit wirklich gut machte und so dauerte es 13 Minuten, bis der Knoten endlich platzte und die Scheibe hinter ihm im Netz landete. Größer war die Ausbeute nicht im ersten Spielabschnitt.
Munterer wurde es ab der 29. Minute, als endlich das 0:2 fiel und in weiterer Folge noch drei weitere Treffer bis zur letzten Minute des zweiten Drittels.
Die Kids um Trainer Juhasz zeichneten sich durch schöne und clevere Spielzüge, erstaunliche Teamarbeit, schnelle Reaktion, beherzte Verteidigung und solide Goalieleistung aus.
Auch im dritten Part, als sich der Frust in den Reihen Bayreuths durch ruppigere Spielweise bemerkbar machte, blieben die Riverkings ruhig und behielten die Nerven. Vielleicht wurden sie etwas unvorsichtiger, denn in der 46. und 57. Minute gelangen dem EHC zwei Anschlusstreffer. Aber auch diesen Spielabschnitt toppten die Kids mit drei Toren.
So konnten Trainer, Spieler und die mitgereisten Fans sehr zufrieden sein mit einem Endstand von 8:2.
Die ordentliche Portion Currywurst oder Wienerschnitzel mit Pommes in der Stadiongaststätte vor dem Antritt der Rückreise war wohlverdient!

20200222 IMG 8035