09.02.2020King 2 3

Das Hinspiel gegen die Gegner aus Bad Tölz war unserer Mannschaft in bleibender Erinnerung geblieben, ging es doch in diesem Spiel streckenweise ziemlich rabiat zu und wurde gar der Tölzer Trainer von der Trainerbank verwiesen.

 

Obwohl Tölz in Landsberg gewann, war die Mannschaft ohne Hand-Shake nachhause abgereist. Umso mehr wollte unser Team natürlich beim Rückspiel in Tölz eine erfolgreiche Revanche schaffen.
Auch in diesem Spiel dauerte es nur eine Minute, bis der erste Tölzer Spieler auf die Strafbank musste. Aber das Spiel der Tölzer war erfolgreich: In der 4. Spielminute fiel das 1:0 für Tölz und in der 10. Spielminute das 2:0. Unsere Mannschaft zeigte zwar durchaus schöne Spielzüge, traf aber nicht in den Kasten. Lichterloh brannte das Tölzer Tor in der 14. und 15. Spielminute, als unsere Mannschaft in Überzahl war. (Erst) in der 16. Spielminute gelang endlich der verdiente Anschlusstreffer zum 2:1 – durch einen traumhaften Pass aus dem hinteren Eck außerhalb des Sichtfeldes des Tölzer Goalies direkt auf die Kelle eines unserer Stürmer.
Stürmisch ging es im zweiten Drittel weiter. Landsberg setzte sich in den ersten Spielminuten des zweiten Drittels so sehr vor dem gegnerischen Tor fest, dass die Mannschaft quasi ein Überzahl-Spiel spielen konnte. Landsberg gab die Scheibe nicht mehr her und Tölz kam nicht mehr aus dem eigenen Drittel heraus. Aber es war wie verhext – die Scheibe ging einfach nicht über die gegnerische Torlinie. Nach kurzer Phase in Unterzahl setzte Landsberg weiter alles daran, den Ausgleich zu erzielen.
Dass die vielen Chancen im zweiten Drittel nicht genutzt wurden, wurde im letzten Drittel bestraft. Tölz traf zum 3:1 und in der 56. Spielminute erhöhte Bad Tölz sogar auf 4:1. Schade!
Fazit: Auch wenn unsere Mannschaft sich voll reinhängte und über weite Strecken des Spieles wirklich toll spielte – die Tölzer waren einfach „abgezockter“, nutzten also effektiver ihre Chancen und gewannen damit letztlich verdient.