04./05.01.2020King 2 3

Am ersten Januarwochenende trat unsere U 13 A-Mannschaft zusammen mit fünf anderen Teams wieder beim zweitägigen Robert-Dietrich-Gedächtnisturnier in Kaufbeuren an. Neben unserer Mannschaft nahmen die U 13-Mannschaften der Vereine aus Kaufbeuren, Schwenningen, Füssen, Deggendorf und Germering teil.

 

Am Samstagmorgen war das erste Spiel gegen den Gastgeber Kaufbeuren zu bestreiten. Nachdem unsere Mannschaft gleich zu Spielbeginn durch zwei Strafzeiten in Bedrängnis war, überzeugte sie in den Folgeminuten und war die überlegene Mannschaft. Der Druck, den sie auf Kaufbeuren ausübte, wurde schließlich mit drei schönen Toren durch Weitschüsse in der 9., 11. und 12. Spielminute belohnt. In der 13. Spielminute gelang Kaufbeuren noch der Anschlusstreffer zum 1:3. Bei diesem Spielstand blieb es bis zur Pause, so dass unsere Mannschaft die erste der beiden „Halbzeiten“, die bei diesem Turnier jeweils gespielt werden und einzeln bepunktet werden, mit 3:1 für sich entschied.
Die zweiten 20 Minuten liefen etwas anders. Die Riverkings ließen zu viele Möglichkeiten zu und Kaufbeuren wurde immer stärker. Nachdem die Scheibe bereits einmal erst auf der Torlinie unseres eigenen Kastens gestoppt werden konnte, war der ESVK in der 34. Spielminute schließlich erfolgreich und erzielte das 1:0. Die Emotionen im Publikum, die bereits zuvor deutlich hörbar waren, wogten… und in der 38. Spielminute schaffte unsere Mannschaft dann den Ausgleich! Eine Halbzeit klar gewonnen, die andere unentschieden. Damit wurden aus der Partie 4 Punkte mitgenommen.

Nach diesem gelungenen Start ins Turnier wartete als nächster starker Gegner der EV Füssen. Beide Mannschaften zeigten sich in der ersten Hälfte als ebenbürtige Gegner. Nachdem unser Goalie souverän hielt, als zwei Füssener im Alleingang auf ihn zustürmten, verwertete der HCL in der 9. Spielminute die nächste eigene Chance zum 1:0-Führungstreffer. Am Ende der ersten Hälfte brannte der Landsberger Kasten zwar noch einmal lichterloh, aber das 1:0 hielt. Als Füssen dann in der letzten Spielminute volles Risiko ging und den Tormann herausnahm, schaffte Landsberg das Empty-Net-Tor zum 2:0. 25 Sekunden vor Schluss fiel dann das 2:1 durch Füssen und Füssen nahm noch einmal den Goalie aus dem Spiel – aber vor allem dank toller Torwartleistungen hielt das 2:1.
In der zweiten Spielhälfte ging Füssen mit seinem starken Sturm in der 22. Spielminute mit 1:0 in Führung. Zwei Überzahlspiele konnte der HCL leider nicht nutzen, weil die zahlenmäßige Überlegenheit im Überzahlspiel einfach nicht intelligent genug ausgenutzt wurde. Das Ende der Spielzeit war an Dramatik nicht zu überbieten. Beim Gesamtspielstand von 2:2 nahm der Landsberger Coach in den letzten dreißig Sekunden den Goalie aus dem Tor. Landsberg schaffte es, die Scheibe im gegnerischen Drittel zu halten und erzielte 14 Sekunden vor Schluss den Treffer zum 1:1 bzw. 3:2-Gesamtergebnis. Das Tor war kurios, da ein Weitschuss mit einem hoch gehaltenen Schläger verlängert und dabei abgefälscht wurde und so im gegnerischen Kasten landete.
So wurde auch der zweite starke Gegner, der EV Füssen, geschlagen und es gab nochmals 4 Punkte.

Auch im dritten Spiel des ersten Turniertages sah es zunächst gut aus für unsere Mannschaft. Sie war dem Gegner aus Deggendorf deutlich überlegen und erarbeitete sich viele, viele Torchancen – davon aber keine so zwingende, dass auch ein Tor fallen würde. Deggendorf war da effektiver. Der weitgehend einzige Vorstoß vor das Landsberger Tor war erfolgreich. So verlor unsere Mannschaft die erste Spielhälfte mit 1:0. In der Pause schwor der Coach die Mannschaft dann offenbar auf eine effektivere Torchancennutzung ein. In der 22. Spielminute fiel dann auch endlich der Ausgleich zum 1:1 und in der 27. Spielminute erhöhte Landsberg auf 1:2. Davon abgesehen wiederholte sich allerdings der Spielablauf der ersten Hälfte. Unzählige Tormöglichkeiten für unsere Mannschaft, aber eine letztlich sehr magere Torausbeute. Wenngleich Landsberg klar überlegen war, stand dieser Sieg bis zum Schluss auf sehr wackeligen Beinen. So gab es aber für den 0:2-Sieg in der 2. Spielhälfte 3 Punkte, für die 1:0-Niederlage in der ersten Spielhälfte natürlich keine.

Am zweiten Turniertag musste unsere Mannschaft aufgrund eines zeitgleichen Spiels der B-Mannschaft mit einem stark dezimierten Kader als erstes gegen das spielstarke Team des ERC Schwenningen antreten.
Von Anfang an hatte unsere Abwehr gegen Schwenningen viel zu tun und in Unterzahl kassierten die Riverkings in der 4. und 6. Spielminute leider zwei frühe Gegentreffer. In der 7. Spielminute gelang es Landsberg dann, auf 2:1 zu verkürzen. Schwenningen ließ aber nicht nach und erhöhte in der 9. Spielminute auf 3:1. Die Riverkings versuchten noch einmal alles, nahmen in den letzten Minuten in Überzahl auch noch ihren Goalie aus dem Spiel, aber kamen trotz einiger guter Möglichkeiten leider nicht mehr zu einem Treffer.
Nun wollte die Mannschaft natürlich die zweite Hälfte für sich entscheiden. Leider geriet man sofort wieder in Unterzahl und schon fiel das 1:0 für Schwenningen (23. Spielminute). In der 25. Spielminute erhielten die Riverkings einen Penalty zugesprochen – und verwandelten ihn zum 1:1-Ausgleich! Nun bot eine Überzahl von Landsberg die Chance, in Führung zu gehen … aber Schwenningen nutzte sie, um durch einen Konter wieder ein Tor zu erzielen. Zwei Minuten vor Schluss spielte Schwenningen erneut seine Stärken aus - läuferische Schnelligkeit und technische Überlegenheit – und lochte durch einen schönen Alleingang eines Spielers zum 3:1 ein. Da half es unserer Mannschaft leider auch nicht mehr, in den letzten beiden Spielminuten noch den eigenen Tormann aus dem Spiel zu nehmen. So endete auch die zweite Spielhälfte aus Landsberger Sicht mit 1:3. Also keine Punkte!

Als letzter Gegner wartete die an diesem Wochenende schwächste der fünf gegnerischen Mannschaften auf Landsberg: Germering. Landsberg traf in der ersten Spielhälfte in der 2., 5. und 9. Spielminute. Germering war recht harmlos und erzielte kein Tor. So endete die erste Spielhälfte mit dem Ergebnis von 3:0. In der zweiten Spielhälfte ging es so weiter: Das 1:0 für unsere Mannschaft fiel in der 21. Spielminute. Nun wurde das Landsberger Spiel etwas zerfahren; es kam zu mehreren Strafzeiten gegen Landsberg und es drohte der Ausgleich. Da kam es gerade recht, dass der Mannschaft fünf Minuten vor Spielende ein „Befreiungsschlag“ gelang, indem sie auf 2:0 erhöhen konnte. Damit holten die Riverkings aus ihrem letzten Spiel die sechs Punkte für zwei gewonnene Halbzeiten und holten insgesamt nach dem klaren Turniersieger Schwenningen und den zweitplatzierten Füssenern mit gleicher Punktzahl, aber besserem Torverhältnis einen tollen dritten Platz.
Gratulation an Mannschaft und Coach – es hat Spaß gemacht, der Mannschaft bei ihren Spielen in diesem Turnier zuzusehen!