25.09.2021Riverking U11

Der EC Peiting trat als erster Kontrahent gegen Landsbergs U11 an, um den offiziellen Saisonauftakt in die neue BEV-Saison einzuläuten.

 

Wie auch schon letzte Saison üblich ging es zum Start erstmal auf Kleinfeld gegeneinander. Peiting, von Anfang an hellwach, übernahm sofort die Initiative und baute großen Druck auf. Schon nach wenigen Minuten erspielte sich das Team eine komfortable Führung. Der HCL-Nachwuchs versuchte auf des Gegners Angriffsbemühungen zu reagieren, jedoch kamen wir bei fast jeder Aktion einen Schritt zu spät. Die wenigen eigenen Chancen wusste der Peitinger Goalie gekonnt zu parieren. 

In der kurzen Pause vor dem nächsten Spiel gab es eine motivierende Ansprache des Trainers, die schier Wunder wirkte: Wie ausgewechselt begannen die Riverkings und gingen äußerst konzentriert zu Werke. Auch die Laufbereitschaft war deutlich höher und plötzlich fanden auch die Zuspiele ihren Abnehmer. Daraus resultierend ging die Mannschaft in Führung. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein ansehnliches und temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Während Peiting erst ausgleichen und dann seinerseits die Führung erzielte, steckten die jungen Riverkings nicht auf und glichen das Ergebnis wenig später ebenfalls aus. Der erneute Führungstreffer der Gäste sollte dann auch der spielentscheidende sein, denn der HCL konnte in den verbleibenden Minuten leider nicht mehr egalisieren. Somit ging auch das zweite Spiel, wenn auch nur knapp, wieder an den EC. Eine deutliche Leistungssteigerung zum ersten Aufeinandertreffen.

Das dritte Spiel des Tages wurde Großfeld ausgetragen. Die Regeln sind den meisten Spielern mittlerweile geläufig. Abseitspositionen kamen deutlich seltener vor als noch in der jüngeren Vergangenheit. Der Spielverlauf war diesmal wieder recht ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Wobei auch diesmal der bessere Abschlusserfolg auf Seiten des Gegners lag. Den Torevorsprung konnte Landsberg nur einmal verkürzen. Auch diesmal hieß der Sieger EC Peiting.

Alles in Allem liegt noch viel Arbeit vor dem Trainerstab um im nächsten Spiel, am 13.11. in Ravensburg, erfolgreich bestehen zu können.