10.10.,201520151018 memm hcl

Nach der durchaus vielversprechenden Vorbereitung sollten nun gegen den ECDC Memmingen die ersten Punkte eingefahren werden. Entsprechend motiviert gingen die Riverkings ins Match. Mit einem Blitzstart überraschten sie die Indians. Bereits in der zweiten Minute hieß es 1:0 und nach nur 6 Minuten lag Landsberg schon 2:0 in Front.

Es entwickelte sich im ersten Drittel ein einseitiges Eishockeyspiel, dominiert von spielfreudigen Gastgebern. Das 3:0 in der 19. Minute schien schon so etwas wie eine Vorentscheidung zu sein. Doch die Rechnung ging nicht auf und Memmingen gelang noch in der 20.Minute das glückliche 3:1. Im zweiten Abschnitt wirkte der HCL nicht mehr so souverän, verlor zunehmend seine Linie und vergab eine ganze Reihe der sich noch bietenden Möglichkeiten. So ging es nach dem zweiten Drittel mit dem Spielstand von 4:2 in die Pause. Nach dem zur Freude der zahlreichen Memmingen Fans in der 44. Minute den Indians der Anschlusstreffer glückte, wurde es noch einmal richtig eng. Gut, dass der HCL per Gewaltschuss nur eine Minute später den alten Abstand wieder herstellte und so der Puls des Landsberger Anhangs wieder etwas ruhiger schlagen konnte. Doch einige Nachlässigkeiten der Riverkings gaben dem ECDC neuen Mut und genug Chancen, um schließlich in der 49. Minute folgerichtig zum Anschlusstreffer zu kommen. Nun sollte es für das Team um Kapitän, Clemens von Friderici, noch zu einer Zitterpartie werden. Doch endlich, 5 Minuten vor Schluss machten die Lechstädter mit dem 6:4 den Sack zu und brachten diese Führung ohne größere Probleme über die Zeit. Trainer, Petr Chvatal, zeigte sich zufrieden über die zwei Punkte, stellte jedoch fest, dass sein Team den Gegner durch leichte Fehler immer wieder aufbaute und sich so das Leben selbst unnötig schwer machte. Wenn Landsberg in einer Woche auswärts in Sonthofen an die Leistung aus dem ersten Drittel anknüpfen kann, besteht für die Fans die berechtigte Hoffnung auf weitere Punkte.

 

Aufstellung:
1 Leon Kindl,
5 Jonas Mosler, 6 Florian Schäffler, 8 Clemens von Friderici (C), 24 Stephan Sailer, 10 Kevin Forstner (A), 11 Leon Baier, 22 Kristian Iltschenko, 13 Christian Hanke (A), 17 Marc Hafenmayer, 25 Erik Schellenberg, 3 Bendix Dawid, 9 Fabio Konrad, 18 Luis Hegner

HC Landsberg – ECDC Memmingen-        6:4 (3:1, 1:1, 2:2)

Trainer:         Petr Chvatal

Zuschauerzahl:    62