17./18.02.2018

Das Team um Kapitän Clemens von Friderici wollte den Meisterschaftskandidaten Straubing und Deggendorf gern ein Bein stellen und beweisen, dass mit dem HC Landsberg immer zu rechnen ist. Dieser Plan ging nicht auf und die Riverkings mussten sich trotz einigen guten Ansätzen dem EHC Straubing mit 2:5 geschlagen geben und auch die Partie in Deggendorf endete mit 5:1 gegen den HCL.


Im Heimspiel gegen Straubing hielt Landsberg ein Drittel sehr gut mit. Nach Möglichkeiten auf beiden Seiten und dem Treffer von Lucas Spindler in der 16. Minute zum 1:1 war nach dem ersten Abschnitt noch alles offen. Im weiteren Spielverlauf erhöhte Straubing den Druck und nutzte seine Überzahlmöglichkeiten konsequent aus – 1:4. Im Schlussdrittel spielte Landsberg wieder auf Augenhöhe, verpasste es aber seine guten Chancen zu verwerten. Der Treffer zum 2:4 (46. Minute) reichte nicht, um den Gästen wirklich Bange zu machen. Als Landsberg den Goalie herausnahm, um mit 6 Feldspielern vielleicht noch das Unmögliche wahr zu machen, fiel das 2:5 und die Partie war endgültig entschieden.
Vor über 800 Eishockeybegeisterten hielten die Riverkings in Deggendorf von Beginn an gut dagegen und ließen sich von den technisch versierten Gastgebern nicht überraschen. Es bedurfte erst einer Landsberger Unterzahl, die Deggendorf in der 11. Minute zum 1:0 nutzen konnte. Die Riverkings ließen sich auch vom zweiten Tor (31.Minute) der Gastgeber bei 5 gegen 3 nicht beirren und setzten nur eine Minute später durch Erik Schellenberg einen Nadelstich zum 2:1. Der Deggendorfer Doppelschlag zu Beginn des Schlussabschnittes zum 4:1 brach schließlich den Siegeswillen der Lechstädter. Trotzdem bewiesen sie Moral und kämpften weiter um eine Ergebnisverbesserung. Nachdem die Riverkings die halbe Spieldauer in Unterzahl absolvieren mussten, zeigten sich die Fans über die Leistung auch nicht enttäuscht. Wenn die Spieler lernen, weniger Strafen zu kassieren, werden sie auch starke Mannschaften besiegen können.

 

HC Landsberg - EHC Straubing  2:5 (1:1, 0:2, 1:2)

Aufstellung:
20 Emanuel Geiger, 1 Leon Kindl,
4 Lucas Spindler (A), 8 Clemens von Friderici (C), 5 Jonas Mosler, 24 Stephan Sailer, 6 Florian Schäffler, 11 Nico Miedl, 10 Kevin Forstner, 13 Christian Hanke (A), 14 Philip Zabel, 16 Luca Brumbauer, 17 Marc Hafenmayer, 18 Luis Hegner, 19 Manuel Müller, 25 Erik Schellenberg
Trainer: Sven Curmann

Torfolge:
0:1 (5.), 1:1 (16.) Lucas Spindler (Christian Hanke, Kevin Forstner), 1:2(23.), 1:3 (33.), 1:4 (41.), 2:4 (46.) Luca Brumbauer (Philip Zabel), 2:5 (60.)

Zuschauer:   51


Deggendorfer SC - HC Landsberg  5:1 (1:0, 1:1, 3:0)

Aufstellung:
20 Emanuel Geiger, 1 Leon Kindl,
4 Lucas Spindler (A), 8 Clemens von Friderici (C), 5 Jonas Mosler, 24 Stephan Sailer, 6 Florian Schäffler, 11 Nico Miedl, 10 Kevin Forstner, 13 Christian Hanke (A), 14 Philip Zabel, 15 Enrico Cozzolino, 16 Luca Brumbauer, 17 Marc Hafenmayer, 18 Luis Hegner, 19 Manuel Müller, 25 Erik Schellenberg
Trainer: Martin Hofmann

Torfolge:
1:0 (11.), 2:0 (31.), 2:1 (32.) Erik Schellenberg (Philip Zabel), 3:1 (41.), 4:1 (42.), 5:1 (56.)

Zuschauer:   837