IMG 0026 20171014PS DEG HCL S14.10.2017

Trotz einer denkbar schwierigen Ausgangsposition, mit dem Ausfall einer ganzen Reihe von wichtigen Spielern in den Reihen des HC Landsberg, wollten die Riverkings im Spiel beim ungeschlagenen Tabellenführer Deggendorfer SC ihre Chance suchen. Doch schon nach 20 Sekunden nutzten die Niederbayern ihren ersten Angriff zum 1:0. Unbeeindruckt vom schnellen Rückstand fand das Team von Trainer Sven Curmann schnell ins Spiel und glich bereits in der 3. Minute aus. Kristian Iltschenko vollendete aus Nahdistanz.

 

In den folgenden Minuten zeigten die Gastgeber, warum sie die Liga anführen. Mit schnellen Kombinationen und spielerischem Geschick sorgten sie mehrfach für Gefahr vor dem Tor von Emanuel Geiger. Gleichzeitig musste der HCL nach sehr einseitigen Schiedsrichterentscheidungen viel Zeit in Unterzahl verbringen. Deggendorf nutzte diese Phase und legte auf 3:1 vor. Luca Brumbauer verkürzte mit einer schönen Einzelaktion noch vor der ersten Pause auf 3:2. Die Fans sahen im ersten Drittel ein unterhaltsames, teils gutklassiges Eishockeyspiel und ahnten schon, dass es noch sehr spannend werden würde. Im zweiten Drittel dominierte der HC Landsberg von Beginn an und schaffte in der 25. Minute durch Maurice Barth im Nachschuss den mehr als verdienten 3:3 – Ausgleich. Von nun an spielte nur noch Landsberg, verpasste es jedoch auch aus besten Positionen die Scheibe im Tor unterzubringen. Fast tragisch für die zahlreich mitgereisten Landsberger Fans mit ansehen zu müssen, wie eiskalt der Deggendorfer SC dagegen nur eine richtige Chance brauchte, um in der 32. Minute wieder in Führung zu gehen - 4:3. Der Landsberger Moral tat der erneute unglückliche Rückstand keinen Abbruch. Der HCL stemmte sich weiter gegen die Niederlage und wurde nach einer weiteren Reihe von vergebenen Tormöglichkeiten schließlich mit dem erneuten Ausgleich zum 4:4 belohnt. Das Team um Kapitän Clemens von Friderici witterte nun seine Chance den Tabellenführer auf dessen Eis von der Spitze zu stürzen, doch das Glück blieb auf Seiten der Gastgeber. Nur eine Minute nach dem Ausgleich landete eine unglücklich abgefälschte Scheibe im Landsberger Tor. Auch diesen Rückschlag steckten die Riverkings weg. Sie warfen nun alles nach vorn, kämpften aufopferungsvoll und erspielten weitere Torchancen. Leider sollte es nicht sein. Schließlich nahm Trainer Sven Curmann noch den Goalie vom Eis, um die Sensation doch noch zu erzwingen. Deggendorf nutzte das leere Tor schließlich zum 6:4 – Endstand. Nach der ersten Enttäuschung überwog in den Landsberger Reihen das Positive. Die Schüler wissen nun, dass sie mit den Spitzenteams nicht nur mithalten, sondern sie auch schlagen können. Am 28.10.2017 bekommen sie die nächste Chance, dann gegen den EHC Straubing.

 

Deggendorfer SC – HC Landsberg  6:4 (3:2, 1:1, 2:1)

Aufstellung:
20 Emanuel Geiger, 1 Leon Kindl,
5 Jonas Mosler, 8 Clemens von Friderici (C), 4 Lucas Spindler (A), 24 Stephan Sailer, 21 Fabian Weber, 13 Christian Hanke (A), 14 Philip Zabel, 17 Marc Hafenmayer, 10 Kevin Forstner, 12 Marlon Steuer, 16 Luca Brumbauer, 2 Mauric Barth, 19 Manuel Müller, 22 Kristian Iltschenko
Trainer:  Sven Curmann

Torfolge:
1:0 (1.), 1:1 (3.) Kristian Iltschenko (Christian Hanke), 2:1 (9.), 3:1 (17.), 3:2 (17.) Luca Brumbauer (Kristian Iltschenko), 3:3 (25.) Maurice Barth (Christian Hanke), 4:3 (32.), 4:4 (45.) Christian Hanke (Philip Zabel, Luca Brumbauer), 5:4 (46.), 6:4 (60.)

Zuschauerzahl: 44