20170923ersaIMG 967223./24.09.2017

Nach dem leichten 9:2- Sieg gegen das Tabellenschlusslicht EHC Klostersee glaubten die Schüler, dass es auch gegen Germering genauso einfach würde, die Punkte in Landsberg zu behalten. „Wir haben wohl den Gegner unterschätzt und uns selbst überschätzt“, lautete das einfache Fazit aus dem Landsberger Lager nach der zweiten Saisonniederlage. Das einseitige Spiel gegen die teilweise überfordert wirkenden Grafinger gestalteten die Riverkings eindeutig zu ihren Gunsten. Die 3:0- Führung bereits in der 9. Minute spiegelte das Spielgeschehen gut wider.

Im weiteren Spielverlauf versuchten die Gäste, angetrieben von ihrem Trainer mit teils unfairen Aktionen den Landsberger Spielfluss zu unterbrechen – ohne Erfolg. Obwohl der HCL nicht glanzvoll spielte, reichte am Ende diese Leistung zu einem deutlichen 9:2- Endstand. Leider ließen sich einige Spieler von dem hohen Ergebnis blenden und sahen sich gegen Germering schon vor dem Spiel als die sicheren Sieger. Die Wanderers setzten auf einen kleinen Kader mit hohem kämpferischen Potenzial und ihre Taktik ging auf. Landsberg schaffte es nur einmal, das Abwehrbollwerk zu knacken. Doch das 1:0 in der 11. Minute von Kevin Forstner sollte der einzige Treffer der Riverkings bleiben. Bei den wenigen guten Landsberger Angriffsaktionen stand auch das Glück nicht an der Seite des HCL. Die Gäste hingegen stießen immer wieder in die Lücken, ließen die Scheibe laufen und nutzten ihre Chancen eiskalt aus. Erst im Schlussabschnitt fanden die HCL-Schüler über den Kampf in Ansätzen auch wieder zu ihrem Spiel zurück. Leider ohne zählbaren Erfolg. Am Ende stand den jungen Spielern die Enttäuschung über abermals unnötig entgangene Punkte ins Gesicht geschrieben. Nun gilt es neuen Mut zu fassen und den Wanderers in einer Woche einen anderen HC Landsberg zu präsentieren. Wenn die Spieler es schaffen, die taktischen Anweisungen ihres Trainer Sven Curmann auch im Wettkampf umzusetzen, wird es für Germering sehr schwer, diesen Sieg zu wiederholen.

 

HC Landsberg – EHC Klostersee  9:2 (3:1, 1:1, 5:0)

Aufstellung:
1 Leon Kindl, 20 Emanuel Geiger
8 Clemens von Friderici (C), 24 Stephan Sailer, 4 Lucas Spindler (A), 5 Jonas Mosler, 3 Fabian Weber, 11 Nico Miedl, 12 Marlon Steuer, 18 Luis Hegner, 19 Manuel Müller, 10 Kevin Forstner, 13 Christian Hanke (A), 14 Philip Zabel, 2 Maurice Barth, 16 Luca Brumbauer, 22 Kristian Iltschenko

Trainer:  Sven Curmann

Torfolge:
1:0 (6.) Philip Zabel (Jonas Mosler), 2:0 (7.) Christian Hanke (Kevin Forstner, Jonas Mosler), 3:0 (9.) Kevin Forstner (Lucas Spindler), 3:1 (13.), 4:1 (23.) Marlon Steuer, 4:2 (37.), 5:2 (44.) Luca Brumbauer (Kristian Iltschenko, Maurice Barth), 6:2 (47.) Kevin Forstner, 7:2 (53.) Clemens von Friderici (Christian Hanke, Lucas Spindler), 8:2 (55.) Kevin Forstner (Christian Hanke), 9:2 (59.) Kristian Iltschenko

Zuschauerzahl: 59

 

HC Landsberg – Wanderers Germering  1:3 (1:2, 0:1, 0:0)

Aufstellung:
1 Leon Kindl, 20 Emanuel Geiger
8 Clemens von Friderici (C), 24 Stephan Sailer, 4 Lucas Spindler (A), 5 Jonas Mosler, 3 Fabian Weber, 11 Nico Miedl, 12 Marlon Steuer, 18 Luis Hegner, 19 Manuel Müller, 10 Kevin Forstner, 13 Christian Hanke (A), 14 Philip Zabel, 2 Felix Merkle, 16 Luca Brumbauer, 22 Kristian Iltschenko

Trainer:  Sven Curmann