27.11.2016

Am Sonntag stand für die Landsberger Schüler das Rückspiel gegen den TSV Peißenberg im Hungerbachdome auf dem Programm. Hier gab es mit den Gästen aus dem Pfaffenwinkel noch ein Hühnchen zu rupfen, verlor man doch in Peißenberg mit 4 zu 3 im Penaltyschießen.

Das erste Drittel begann für beide Mannschaften verhalten, so dass es kaum nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten gab. In der 10 Minute musste der Schlussmann der Riverkings, Niklas Renner jedoch sein Können unter Beweis stellen, indem er einen Schuss aus kurzer Distanz sicher zum Bully hielt. Danach ging es weiter munter hin und her und so gelang es den Riverkings durch ein Tor von Luis Hegner in der 17. Minute mit 1 zu 0 in Führung zu gehen. Knappe zwei Minuten später gelang den Gästen jedoch der Ausgleich, so dass es mit Stand von 1 zu 1 in die erste Pause ging.

 

Im zweiten Abschnitt nahm das Spiel an Fahrt auf: Peißenberg netzte in der 24. Spielminute zum 1 zu 2 ein. Kurz darauf konnte Landsberg durch ein Tor von Timo Kindl den Gleichstand zum 2 zu 2 wiederherstellen. Die Freude über den Ausgleich währte nicht lang, da ein paar Minuten später Peißenberg erneut in Führung ging. Zur Hälfte des zweiten Drittels wechselte Landsberg dann den Torwart. Emanuel Geiger stand nun zwischen den Pfosten und durfte gleich 10 Sekunden später im Unterzahlspiel zum 2 zu 4 hinter sich greifen. Peißenberg wurde nun stärker und kam zu guten Chancen. Allerdings kam es auch zu zahlreichen Strafen bei beiden Mannschaften. Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung für die Gäste ging es in die Zweite Pause.

Gleich zu Beginn des letzten Drittels hatte Peißenberg eine große Möglichkeit, den Vorsprung weiter auszubauen, jedoch hielt Emanuel Geiger sein Team im Spiel. Gleich darauf erzielte Timo Kindl den 3 zu 4 Anschlusstreffer. Es ging merklich ein Ruck durch die Mannschaft und so gab es zahlreiche gute Möglichkeiten auf Seiten der Riverkings, die durch den Gästetorwart verhindert werden konnten. Buchstäblich in vorletzter Minute war es dann soweit: Maximilian Knittel erzielte den viel umjubelten und letztlich auch verdienten Ausgleich zum 4 zu 4.

Mit großem Kampf konnten die letzten verbleibenden Sekunden hinuntergespielt werden, so dass es nach regulärer Spielzeit erneut keinen Sieger beim Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften gab. Wieder einmal ging es gegen Peißenberg ins Penaltyschießen. Dieses Mal ging es für das Team vom Lech jedoch besser aus als beim letzten Mal: Emanuel Geiger konnte alle drei Penaltys der Gäste abwehren und Timo Kindl verwandelte sehenswert und sicher zum 5 zu 4 Endstand.