24.09.2016

Am Samstag reisten die HCL Schüler zum ersten Auswärtsspiel in der Punktrunde nach Garmisch-Partenkirchen. Die beiden Vorbereitungsspiele konnte jede Mannschaft zu Hause für sich entscheiden.

Das Spiel begann auf Seiten der Gastgeber gleich ruppig, so dass zwei Spieler des SC Riessersee nach eineinhalb Minuten erst einmal auf der Strafbank Platz nehmen durften. Die Riverkings nutzten die doppelte Überzahl und gingen mit 0 zu 1 in Führung. Die Schüler des HC Landsberg kombinierten schön und so gelang es, 20 Sekunden nachdem die Gastgeber wieder komplett waren, die Führung auf 0 zu 2 auszubauen.

 

Der SC Riessersee trat nun seinerseits aufs Gas und setzte den HC Landsberg teilweise gehörig unter Druck. Auch wurde das Spiel härter – so gab es einige Checks der Garmischer, die entweder mit dem Ellbogen oder dem Schläger voraus durchgeführt wurden. Die Schiedrichter ließen jedoch weiterlaufen. Die Gäste ließen sich von der ruppigen Spielweise beeindrucken, so dass Garmisch bis zum Drittelende die 3 zu 2 Führung gelang. Was etwa eine Minute vor Drittelende geschah, war fast nicht zu glauben: ein Landsberger Verteidiger wurde unfair gecheckt und blieb erst einmal auf dem Eis liegen. Von der Spielerbank der Garmischer war in diesem Moment lautes Gejohle und Applaudieren zu hören. Die Schiedsrichter ließen die Aktion ungesühnt – für den gefoulten Spieler war das Spiel beendet.

Auch im zweiten und im letzten Drittel hatte das Spiel nicht viel mit Sportlichkeit seitens der Gastgeber zu tun. Deftige Checks und verbale sowie nonverbale Provokationen dominierten hier. Das Ergebnis war mittlerweile auf 8 zu 2 aus Sicht der Garmischer hochgeschraubt worden, nicht zuletzt, da sich die Riverkings – aus meiner Sicht – von der überharten Spielweise beeindrucken haben lassen.

Mehrfach versuchten einzelne Garmischer Spieler den Gästetrainer zu provozieren. Nachdem das letzte Tor der Partie zum 9 zu 2 Endstand durch die Garmischer Mannschaft direkt übertrieben und provokant bejubelt wurde, wurde dies schließlich durch den Schiedsrichter unterbunden.

Zusammengefasst war Garmisch keine Reise wert. 0 Punkte, 1 verletzter Spieler und Verwunderung über solch unerzogene Jugendliche.

Sorry, Garmisch – so nicht!