16.-17.01.201620160117 hec hcl
Hinter dem Knabenteam des HC Landsberg liegt ein aufregendes und nicht minder anstrengendes Wochenende. Zwei schwere Auswärtsspiele innerhalb von 17 Stunden mit Übernachtung verlangte von den Spielern, Offiziellen und Fans großes Durchhaltevermögen. Nach dem Sieg beim Tabellenführer in Klostersee gingen die Knaben in Schweinfurt mit Selbstvertrauen und breiter Brust ins Spiel. Es entwickelte sich eine spannende und ausgeglichene Partie.

10.01.1201620160110 kloster hcl
Nach vier sieglosen Punktspielen machten sich die HCL-Knaben, mit 0:8 Punkten abgeschlagener Tabellenletzter, auf den Weg nach Grafing, um ausgerechnet beim Spitzenreiter die ersten Punkte in der Meisterrunde einfahren zu wollen. Mit der Umstellung der Reihen und der Neuausrichtung der taktischen Linie lag Trainerfuchs Petr Chvatal goldrichtig. Landsberg machte von Beginn an mächtig Druck. Ohne Respekt nahmen sich die Riverkings den Tabellenführer zur Brust und erspielten sich reihenweise beste Torgelegenheiten.

27.12.2015
In der Kabine des HC Landsberg herrschte nach dieser 0:8- Klatsche gegen den schwäbischen Nachbarn aus Augsburg nur Ratlosigkeit und Enttäuschung. Trainer Petr Chvatal hoffte nach 4 Niederlagen in der Punktrunde gegen den Lokalrivalen vom AEV auf eine Steigerung seiner Mannschaft, musste jedoch mit ansehen, wie sein Team nach und nach demontiert wurde.

13.12.201520151213 hcl klost
Irgendwie scheint der Wurm drin, die Riverkings verloren nun schon das vierte Spiel in Folge. Dass es in der Meisterrunde keine leichten Gegner mehr gibt, bekommt das Team um Kapitän Clemens von Friderici von Woche zu Woche neu vorgeführt. Dem EHC Klostersee reichte eine durchschnittliche Leistung, um den Spielfluss des HCL zu bremsen und  mit Kaltschnäuzigkeit im Abschluss das Spiel für sich zu entscheiden.

05.12.201520151205 hcl rav 2
Die Meisterrunde um den Aufstieg in die Bayerliga hat es in sich. Mit drei Niederlagen in Folge kann der HCL den Traum vom Einzug in das Aufstiegsturnier möglicherweise jetzt schon begraben. Der Ligaprimus, EV Ravensburg, klug verstärkt mit Doppellizenzspielern aus Lindau überrollte die HCL-Knaben mit schnellen und effektiven Kombinationen.