11.02.2017Knaben Lindau 5280

Nachdem das Team von Trainer Sven Curmann die Qualifikation zum Aufstiegsturnier sicher in der Tasche hat, konnte es gegen den Topfavoriten befreit aufspielen und mit Glück und Geschick dem EV Lindau vielleicht ein Bein stellen. Die neuen, sehr professionell designten Trikots des HC Landsberg gaben diesem Spitzenspiel aus Sicht der Heimfans den richtigen Rahmen. Nach dem Motto „erstmal keinen Fehler machen“ gingen beide Teams zurückhaltend und respektvoll ins Match. Ein Pfostenknaller von Erik Schellenberg blieb das einzige Achtungszeichen in den ersten 10 Minuten. Als Landsberg in der 13. Minute zwischenzeitlich in doppelte Unterzahl geriet, ließen sich die Islander die Chance nicht nehmen und schlugen innerhalb von 15 Sekunden gleich zweimal zu – 0:2.

04.02.2017

Nachdem das abgesagte Heimspiel gegen Pfronten vor einer Woche nun korrekt mit 5:0 für Landsberg gewertet wurde, mussten die Riverkings nun in Pfronten antreten. Mit einem Sieg konnten sie sich vorzeitig die Teilnahme am Aufstiegsturnier sichern. Trainer Sven Curmann wies sein Team vor dem Match auf die Stärken und Schwächen der Gastgeber hin und appellierte an seine Spieler den Gegner nicht zu unterschätzen. Der HCL startete respektvoll und zurückhaltend, um sich den EV Pfronten genau anzuschauen und ihm anschließend sein Spiel aufzuzwingen.

21./22.01.2017

Mit Siegen gegen Memmingen und in Germering wollten die Knaben einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Aufstiegsturnier machen. Beeindruckend, mit welchem Willen und spielerischem Vermögen das Team von Trainer Sven Curmann dessen taktische Vorgaben umsetzte und seine Gegner beherrschte. Im Samstagsspiel gegen Memmingen traf Christian Hanke schon nach 37 Sekunden zum 1:0 und eröffnete damit ein wahres Torefestival, welches am Ende mit 13:6 für die Riverkings endete. Die Landsberger Angreifer machten Druck von allen Positionen und ließen sich kaum bremsen.

14./15.01.2017

Die HCL-Knaben empfingen den härtesten Konkurrenten um den zweiten Tabellenplatz, Wanderers Germering vor heimischer Kulisse und hielten ihre Fans bis zum Schluss in Atem. Nach dem Motto „Kontrollierte Offensive“ agierten die Riverkings angriffslustig ohne in gefährliche Konterangriffe zu laufen. Ein intensiv geführtes erstes Drittel endete trotz optischer Überlegenheit und hochkarätiger Chancen für den HCL mit 0:0. Im zweiten Abschnitt verstärkten die Riverkings ihre Angriffsbemühungen weiter. Nach zehn vergebenen Tormöglichkeiten der Landsberger, kamen die Gäste in der 28. Minute zu ihrem ersten Torschuss im zweiten Drittel und so zum 0:1. Damit war der Spielverlauf vollkommen auf den Kopf gestellt. Landsberg drückte weiter aufs Tempo und wurde schließlich in der 31. Minute erstmalig belohnt.

07./08.01.2017

Nach drei langen spielfreien Wochen durften die Knaben endlich wieder die Schläger kreuzen. Zwei Auswärtsspiele standen auf dem Plan. Wie ein Orkan wirbelte der HC Landsberg die Memminger Indians durcheinander und fegte sie schließlich mit 15:2 vom Eis. Mit einem Drittelergebnis von 0:7 ging es in die erste Pause. Die Riverkings ließen den überfordert wirkenden Schwaben keinen Millimeter Raum und verlagerten das Spiel in das Drittel des Gastgebers. Leon Kindl, im Tor verlebte einen ruhigen Nachmittag. Als es zur zweiten Pause bereits 0:13 stand, schaltete Landsberg einen Gang zurück, um wertvolle Kräfte für das Spitzenspiel in Lindau zu sparen. Am Ende dieser Demonstration der Stärke zeigte die Anzeigetafel ein 2:15. Mannschaft und Fans fuhren zufrieden nach Hause.