04./05.03.2017

Trainer Sven Curmann machte seinen Knaben im Vorfeld Mut. „Wir verlieren dreimal gegen Lindau, aber das letzte entscheidende Spiel werden wir gewinnen“, lautete die Devise des Erfolgscoaches der Knaben des HC Landsberg. Gern schenkten ihm seine Spieler und die Fans Glauben, doch wussten alle um die Schwere dieser Aufgabe. Nach der zweiwöchigen Punktspielpause kam der EV Bad Wörishofen gerade recht, um sich für das große Finale in Lindau einzuschießen. Scheinbar mühelos überrollten die Riverkings die überfordert wirkenden Kneippstädter mit 15:2. Erik Schellenberg, Celine Kalchgruber (3x), Mark Hafenmayer (3x), Manuel Müller (2x), Christian Hanke (2x), Raphael Kückner (2x), Nico Miedl und Felix Merkle sorgten für ein sehr unterhaltsames Schützenfest.

18.02.2017

Nach der verpassten Sensation gegen Lindau wollte sich das Team von Trauner Sven Curmann bei seinen Fans rehabilitieren und in Memmingen beide Punkte mitnehmen. Spielfreudig setzten die Knaben die Offensivtaktik ihres Coaches in die Tat um. Nach Treffern von Jonas Mosler und Erik Schellenberg lagen die Riverkings zur ersten Pause schon 0:2 in Front. Wer glaubte, dass die Partie nach Fabio Konrads Tor zum 0:3 entschieden sei, musste sich von den Indians eines Besseren belehren lassen.

13.02.2017Knaben neue Trikots
Die Freude war groß als die Nachricht eintraf, dass die Knaben des HC Landsberg bei der Weihnachtsaktion der Erich Kühnhackl Stiftung einen neuen Satz Trikots gewonnen haben. Bereits im Oktober 2016 bewarb sich die Mannschaft von Trainer Sven Curmann für die Weihnachtsauslosung und wurde tatsächlich belohnt. Nun liegt es in den Händen der Knaben mit Eifer, Ehrgeiz und Fleiß in neuem Wettkampf-Look ihren HC Landsberg erfolgreich zu repräsentieren.

11.02.2017Knaben Lindau 5280

Nachdem das Team von Trainer Sven Curmann die Qualifikation zum Aufstiegsturnier sicher in der Tasche hat, konnte es gegen den Topfavoriten befreit aufspielen und mit Glück und Geschick dem EV Lindau vielleicht ein Bein stellen. Die neuen, sehr professionell designten Trikots des HC Landsberg gaben diesem Spitzenspiel aus Sicht der Heimfans den richtigen Rahmen. Nach dem Motto „erstmal keinen Fehler machen“ gingen beide Teams zurückhaltend und respektvoll ins Match. Ein Pfostenknaller von Erik Schellenberg blieb das einzige Achtungszeichen in den ersten 10 Minuten. Als Landsberg in der 13. Minute zwischenzeitlich in doppelte Unterzahl geriet, ließen sich die Islander die Chance nicht nehmen und schlugen innerhalb von 15 Sekunden gleich zweimal zu – 0:2.

04.02.2017

Nachdem das abgesagte Heimspiel gegen Pfronten vor einer Woche nun korrekt mit 5:0 für Landsberg gewertet wurde, mussten die Riverkings nun in Pfronten antreten. Mit einem Sieg konnten sie sich vorzeitig die Teilnahme am Aufstiegsturnier sichern. Trainer Sven Curmann wies sein Team vor dem Match auf die Stärken und Schwächen der Gastgeber hin und appellierte an seine Spieler den Gegner nicht zu unterschätzen. Der HCL startete respektvoll und zurückhaltend, um sich den EV Pfronten genau anzuschauen und ihm anschließend sein Spiel aufzuzwingen.