29./30.10.2016

Trotz des 19:0 Kantersieges in Pfronten saß der Stachel der Heimniederlage gegen Germering tief. Mit Siegen gegen Memmingen und in Bad Wörishofen wollten die Knaben für sich und ihre Fans Rehabilitation. Trainer Sven Curmann gab seinem Team das nötige Selbstvertrauen mit, um die gefährlichen Indians in Schach halten zu können. Die schnelle Führung durch Felix Merkle in der 4. Minute verlieh dem Landsberger Spiel allerdings noch nicht die nötige Ruhe. Die Gäste agierten mit höchster Effektivität und nutzten ihre wenigen Kontergelegenheiten eiskalt aus. Der 1:1 Ausgleich in der 17. Minute entsprang dem erst zweiten Torschuss der Allgäuer.

Dank des Treffers von Christian Hanke in der 20.Minute hieß es zur Drittelpause 2:1 für die Hausherren. Das sehr kampfbetonte zweite Drittel hatte alles, was ein unterhaltsames Eishockeyspiel ausmacht. Torchancen am laufenden Band für den HCL, schnelle Konter des ECDC, Emotionen bei Spielern und Fans nach nicht anerkannten Treffern auf beiden Seiten und natürlich Tore. Für die Gastgeber steuerten Christian Hanke und Mark Hafenmayer derer zwei bei. Mit 4:2 ging es in die zweite Pause. Trainer Sven Curmann gelang es in der Drittelpause hervorragend die Emotionen seiner Spieler herauszunehmen. Die Knaben sollten das Match sachlich weiterspielen, um am Ende sicher als Sieger vom Eis gehen zu können. Tatsächlich ließ Landsberg nichts mehr anbrennen, erzielte in der 55. Minute das 5:2 und holte sich die zwei wichtigen Punkte. Einziges Manko blieb die Chancenauswertung. Bei 63 Torschüssen dürften es gern auch etwas mehr als 5 Treffer sein. Schon tags darauf bekamen die Knaben die Möglichkeit in Bad Wörishofen ihre zahlreichen Torchancen besser zu nutzen. Mit beinahe traumwandlerischer Sicherheit verwandelten die Riverkings in Wörishofen Schuss für Schuss. Bereits in der 8. Minute zeigte die Anzeigetafel 0:4 für Landsberg. In seiner Auszeit nach dem 0:4 begrüßte der Wörishofener Trainer sein Team mit „Guten Morgen“. Allerdings half auch die Ansprache wenig, um die Dynamik im Landsberger Angriff zu bremsen. 1:8 endete der erste Durchgang. Im weiteren Spielverlauf zogen die Riverkings den Wölfen sämtliche Zähne und ließen es vor dem Wörishofener Tor richtig krachen. Mit 0:3 und 1:7 gingen das zweite und dritte Drittel ebenfalls klar an den HC Landsberg. Christian Hanke (6), Manuel Müller (3), Erik Schellenberg (2), Korbinian Benz (2), Celine Kalchgruber (2), Maurice Barth, Felix Merkle und Marc Hafenmayer durften sich in die Torschützenliste eintragen. Nach den beiden Siegen rangieren die Riverkings nun auf dem 3. Tabellenplatz, in Lauerstellung auf die Spitzenposition.

HC Landsberg – ECDC Memmingen 5:2  (2:1, 2:1, 1:0)

Aufstellung: 1 Leon Kindl, 20 Nikolaus Montag, 10 Fabian Weber, 11 Nico Miedl, 5 Jonas Mosler, 14 Raphael Kückner, 16 Laurenz Welzmiller, 24 Ben Sumfleth, 13 Christian Hanke (C), 19 Manuel Müller (A), 22 Celine Kalchgruber, 17 Marc Hafenmayer (A), 18 Felix Merkle, 25 Erik Schellenberg, 2 Maurice Barth, 4 Paul Sumfleth, 8 Korbinian Benz, 12 Samuel Seyrer

Trainer:  Sven Curmann

1:0 (4.)  Felix Merkle (Erik Schellenberg), 1:1 (17.), 2:1 (20.) Christian Hanke, 3:1 (26.) Christian Hanke (Raphael Kückner), 3:2 (29.), 4:2 (37.) Marc Hafenmayer (Erik Schellenberg), 5:2 (55.) Christian Hanke (Nico Miedl)

Zuschauerzahl: 79

EV Bad Wörishofen - HC Landsberg  2:18  (1:8, 0:3, 1:7)

Aufstellung: 20 Nikolaus Montag, 1 Leon Kindl, 17 Marc Hafenmayer (A), 16 Laurenz Welzmiller, 10 Fabian Weber, 14 Raphael Kückner, 11 Nico Miedl, 13 Christian Hanke (C), 19 Manuel Müller (A), 22 Celine Kalchgruber, 2 Maurice Barth, 18 Felix Merkle, 25 Erik Schellenberg, 24 Ben Sumfleth, 8 Korbinian Benz

Trainer:  Petr Chvatal

0:1 (5.) Manuel Müller (Erik Schellenberg), 0:2 (6.) Maurice Barth (Erik Schellenberg), 0:3 (7.) Christian Hanke, 0:4 (8.) Manuel Müller (Christian Hanke), 0:5 (11.) Christian Hanke, 0:6 (13.) Felix Merkle (Erik Schellenberg), 0:7 (13.) Korbinian Benz (Manuel Müller, Maurice Barth), 0:8 (15.) Christian Hanke (Manuel Müller), 1:8 (19.), 1:9 (26.) Manuel Müller, 1:10 (36.) Christian Hanke, 1:11 (36.) Erik Schellenberg (Fabian Weber, Maurice Barth), 1:12 (41.) Christian Hanke, 2:12 (45.), 2:13 (46.) Celine Kalchgruber (Erik Schellenberg), 2:14 (48.) Korbinian Benz, 2:15 (50.) Celine Kalchgruber (Erik Schellenberg, Christian Hanke), 2:16 (51.) Marc Hafenmayer, 2:17 (51.) Christian Hanke, 2:18 (56.) Erik Schellenberg (Ben Sumfleth)

Zuschauerzahl: 71