02.-04.10.2015wiescup2015 knaben

Zum Abschuss der Saisonvorbereitung spielten die Knaben beim Wies`n-Cup in Germering. Sieben Spiele in weniger als 48 Stunden forderten von den Riverkings höchste Konzentration und Durchhaltevermögen. Im ersten Spiel ließ Trainer und Taktikfuchs, Petr Chvatal, seine Mannschaft gegen die spielstarken Steelers Bietigheim aus einer robusten Defensive mit überragenden Goalies heraus immer wieder pfeilschnell kontern. So holte der HCL mit dem 1:0 etwas glücklich aber verdient seine ersten beiden Punkte.

Nach dem Überraschungssieg vom Freitag und einem deutlichen 4:0 gegen die RiverRats aus Geretsried im ersten Samstagspiel fand sich das Team, um Kapitän Clemens von Friderici plötzlich im erweiterten Favoritenkreis wieder. Entsprechend selbstbewusst ging es ins Spiel gegen die Broncos Sterzing. Landsberg hielt dieses über weite Strecken offen. Den Unterschied machte schließlich der „11er“, der auch von keiner Mannschaft zu bändigen war und maßgeblich mit dafür sorgte, dass die Südtiroler das Turnier am Ende auch gewannen. Die 1:5-Schlappe steckten die Knaben gut weg und ließen der SG Augsburg/Schwenningen im Abendspiel keine Chance. Mit einem souveränen 6:1-Sieg legte der HCL den Grundstein für den Platz auf dem Treppchen. Der MERC Mannheim bekam es im ersten Sonntagspiel von Beginn an mit sehr ausgeschlafenen Riverkings zu tun. Bereits nach 7 Sekunden zappelte die Scheibe erstmals im Netz. Zur Halbzeit stand es 3:0, so dass es die Lechstädter etwas ruhiger angehen lassen konnten. Der 4:1 Erfolg war zu keiner Zeit in Gefahr. Auch gegen den zweiten Topfavoriten auf den Turniersieg, Wild Wings Schwenningen, agierte der HCL lange auf Augenhöhe, verpasste jedoch die wenigen sich bietenden Möglichkeiten konsequent im Tor unterzubringen. So unterlagen die Riverkings trotz ansprechender spielerischer und starker kämpferischer Leistung am Ende mit 0:3. Damit kam es im letzten Turnierspiel gegen die Gastgeber aus Germering vor der Rekordkulisse von 186 Zuschauern zum Finale um den 3.Platz. Landsberg setzte wieder auf sein dichtes Abwehrbollwerk. Zusammen mit den gut aufgelegten Sturmreihen, spielte sich der HCL immer wieder gekonnt frei und erarbeitete sich gute Torchancen. Trotzdem mussten die Fans bis Mitte des zweiten Abschnittes zittern, ehe dem HCL der einzige und spielentscheidende Treffer zum 1:0 gelang. Am Ende feierten Spieler und Fans nach einem langen und spannenden Eishockeywochenende einen tollen 3. Platz bei diesem stark besetzten Turnier. Ab sofort gilt es nun die Konzentration auf die Punktspiele zu legen, um mit Herz, Verstand und Spielfreude viele Punkte einzufahren.

 

Aufstellung:

1 Leon Kindl, 20 Emanuel Geiger

5 Jonas Mosler, 6 Florian Schäffler, 8 Clemens von Friderici (C), 24 Stephan Sailer, 14 Leon Baier, 10 Kevin Forstner (A), 16 Luca Brumbauer, 22 Kristian Iltschenko, 13 Christian Hanke (A), 17 Marc Hafenmayer, 25 Erik Schellenberg, 3 Bendix Dawid, 18 Luis Hegner, 11 Jonas Holl, 23 Jonas Appelt

Trainer Petr Chvatal

 

Statistik:

HC Landsberg – Steelers Bietigheim-Bissingen      1:0 (1:0, 0:0)              Zuschauer: 76

HC Landsberg – ESC Geretsried                           4:0 (3:0, 1:0)              Zuschauer: 57

HC Landsberg – WSV Broncos Sterzing (ITA)        1:5 (1:3, 0:2)              Zuschauer: 89

HC Landsberg – SG Augsburg/ Schwenningen       6:1 (1:1, 5:0)              Zuschauer: 39

HC Landsberg – MERC Mannheim                        4:1 (3:0, 1:1)              Zuschauer: 85

HC Landsberg – Wild Wings Schwenningen           0:3 (0:1, 0:2)              Zuschauer: 61

HC Landsberg – Wanderers Germering                  1:0 (0:0, 1:0)              Zuschauer: 186

 

Gesamtklassement:

  1. WSV Broncos Sterzing (ITA)
  2. Wild Wings Schwenningen
  3. HC Landsberg
  4. Steelers Bietigheim-Bissingen
  5. Wanderers Germering
  6. MERC Mannheim
  7. ESC Geretsried
  8. SG Augsburg/ Schwenningen