31.01.2016
Nichts für schwache Nerven war das Punkteturnier, zu dem die HCL U10A-Kleinstschülermannschaft am Sonntag nach Peiting reiste.
Im ersten Spiel gegen Germering war die Partie lange Zeit ausgeglichen und beide Mannschaften kamen zu guten Möglichkeiten bis die Germeringer zweimal kurz hintereinander die Landsberger Hintermannschaft überraschten. Die Lechstädter taten dann wirklich alles dafür, dieses Spiel noch zu drehen. Schnell gelang der Anschlusstreffer. Die letzten Minuten zeigten die Riverkings ein regelrechtes Powerplay gegen Germering. Jede und jeder wartete auf den Ausgleich, aber er fiel leider nicht mehr.


Nach diesem Spiel, das die Nerven des Landsberger Anhangs bereits strapaziert hatte, wartete Memmingen als Gegner auf die Mannschaft, welche zuvor gegen Peiting gewonnen hatten. Nachdem der HCL wieder recht schnell in Rückstand geriet, trafen die Spieler mehrmals das Metall des gegnerischen Tors. Der nächste Treffer ging aber wieder auf das Konto von Memmingen – ein unglücklicher Abpraller im Rücken des Goalies. Wieder fiel danach ein Tor für Memmingen. Nach fast der Hälfte des Spiels landete der Puck dann endlich im Memminger Tor. Weitere Tore der Landsberger Mannschaft wurden von der guten Memminger Torfrau verhindert, so dass erst gegen Spielende die Landsberger Kleinstschüler endlich noch einmal trafen. Ein sicherlich verdienter Sieg der Memminger, aber auch eine kämpferische Leistung der Mannschaft des HC Landsberg, die leider nur mit wenigen Treffern belohnt wurde.


Den emotionalen Höhepunkt des Turniers bot dann das turbulente letzte Spiel gegen die Gastgeber. Bereits kurz nach Anpfiff fiel der erste Gegentreffer, als Trainer und Betreuerteam noch gar nicht auf dem Eis waren. Nach einem unhaltbaren Hochschuss durch Peiting, konnte Landsbergs Mannschaft endlich verkürzen und wollte natürlich weiter aufholen. Die Mannschaft kämpfte unermüdlich weiter und schaffte in der letzten Spielminute sogar noch den Ausgleich. Fast wäre sogar noch der Siegtreffer gefallen!   


Und so fand dieses an emotionalem Auf und Ab reiche Turnier für unsere Kleinstschüler doch noch ein recht versöhnliches Ende.