09.12.2017
Bei winterlichen Straßenbedingungen machten sich die Kleinschüler am Samstag früh Richtung Peißenberg auf. Es war von vornherein klar, dass dieses Spiel kein Spaziergang würde. Bis zur 15. Minute hielten die Riverkings aber gut mit, die Partie schien ausgeglichen, bis ein geschicktes Ausspielmanöver der Gegner das erste Gegentor brachte. In der 19. Minute fiel der Anschlusstreffer, somit mussten die Lechstädter mit einem Stand von 2:0 in die erste Pause.


Das zweite Drittel begann denkbar günstig mit einer 3/5-Überzahlsitutation für die Gäste, konnte aber nicht verwertet werden. Chancen gab es genügend, es fehlte jedoch an geschickt platzierten und kräftigen Schüssen. Diese lieferten im Gegenzug jedoch die Eishackler und setzten in der 29. Minute ein weiteres Tor drauf. In der 34. Minute, nach längerer überlegener Phase vor dem Netz der Gastgeber schaffte Peißenberg ein Breakaway und donnerte die Scheibe ein weiteres Mal hinter den Landsberger Schlussmann. Beim darauffolgenden Bully schliefen die Riverkings und wurden prompt mit einem weiteren Treffer bestraft. In der 36. Minute endlich fiel der Anschlusstreffer zum 5:1. Spielerisch erwies sich Landsberg oft auf Augenhöhe, allein die Schusskraft reichte nicht aus.
Im dritten Spielabschnitt mussten die Juhasz-Schützlinge noch zwei weitere Gegentore einstecken, da war der Anschlusstreffer in der 59. Minute zum Endstand von 7:2 nur noch Kosmetik.

Aufstellung:
1 Laurin Schadel (TW), 4 Leopold Eikemeier, 6 Anna Kiendl (A), 8 Nikita Kopylov (C), 9 John Strasser, 10 Marc Miedl, 11 Daniel Wagatha, 12 Dominic Kolar, 13 Ben Paintner, 14 Philipp Haug, 15 Jonas Huber (A), 16 Jonas Miedl, 22 Daniel Jakob, 23 Kilian Kneule;