05.02.2017

Nachdem die Kleinschüler der Spielgemeinschaft Buchloe-Landsberg Anfang Januar ein sehr hitziges Spiel in der Augsburg-Arena gewonnen hatten, stand nun das Spiel in der Rückrunde zu Hause am Hungerbach an. Das Spiel startete rasant und man konnte sofort sehen, dass es auf hohem Niveau ausgefochten wurde. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch ehe man sich´s versah, verwandelten die Panther einen Defensivfehler der Landsberger Cracks zum 0:1 in der 5. Minute.

Der Druck unter dem die Spielgemeinschaft nun stand, schien sie zu beflügeln. Nun fanden sie ins Spiel, das Passspiel funktionierte und es ging immer öfter auf das gegnerische Tor. Der Augsburger Goalie konnte noch eine Weile parieren, doch in der 12. Minute gelang der Ausgleich. Die Schüsse auf das heimische Tor parierte die Heimtorwartin bravourös, und so konnten die Riverkings durch schönes Zusammenspiel in der 17. Minute mit 2:1 in Führung gehen. Es war schön zu sehen, wie die Trainerarbeit der letzten Monate aufging. Schöner Spielaufbau, tolles Miteinander innerhalb der eingespielten Blöcke und keine Abseitsfehler mehr. Auch die Königsbrunner Doppellizenzspieler bewährten sich einmal mehr. Trotz einer 2-Minuten-Strafe gegen sich, konnten die Riverkings im zweiten Drittel die Führung noch um weitere drei Tore ausbauen. Mit einem Stand von 5:1 ging es in den dritten Spielabschnitt. Augsburg war nun sehr in Bedrängnis, was sich in drei Fouls widerspiegelte. Sie konnten sich noch die eine oder andere Chance erarbeiten, scheiterten aber am Schlussmann und so baute Landsberg mit kontinuierlich schönem „Lehrbuch-Spiel“ die Führung bis zum Spielende zum 8:1 aus. Die Jungs und Mädchen unter Trainer Marcel Juhasz konnten somit den zweiten Platz in der Tabelle ausbauen und freuen sich bereits auf das Gegenspiel in der Augsburg-Arena nächstes Wochenende.

 

Aufstellung Landsberg-Buchloe: Johanna Geiger (TW), Laurin Schadel (TW), Luca Schulz, Anna Kindl (C) , Luca Wiendl (Kö), Nikita Kopylov(A), Til Thomas (Kö), Marc Miedl, Philip Binder (Kö), Dominic Kolar, Philipp Haug, Maximilian Schadel (A), Jonas Miedl, Philipp Markgraf (Kö), Daniel Jakob, Nikolas v. Jordan