01.11.2015

Die erhoffte Revanche glückte nicht. Man verlor am Ende mit 6:2

Wir spielten das erste Drittel gutes Eishockey und trotz eines 1:0 Rückstandes agierte unser Team selbst gut nach vorn und belohnte sich noch im Anfangsdrittel mit dem verdienten 1:1 Ausgleich und dem darauf folgenden 1:2 Führungstreffer.

31.10.2015
Am Samstag gastierte das Team aus Bad Tölz in Landsberg. Das Spiel begann sehr ausgeglichen, wie es die Tabellensituation auch vermuten ließ - Erster gegen Zweiter -. Man hatte mit den gut spielenden und scheibensicheren Bad Tölzern einen Gegner auf Augenhöhe im heimischen Hungerbachdome. Das Spiel bot Chancen für beide Teams, doch die Gäste waren es, denen in Minute 17 der 0:1 Führungstreffer gelang. Auch Landsbeg hatte einige gute Möglichkeiten, die leider nicht genutzt werden konnten. Mit dem 0:1 ging es in die erste Pause.

24.10.2015

Zum Ende des Punktspiels HCL vs. Germering hat die Heimspielstärke des Jugendteams weiterhin Bestand. Nach nunmehr 17! Heimspielsiegen in Folge geht die Mannschaft um Capitän Michael Geschwill erneut als Sieger vom Eis. Es ist schon eine verrückt beeindruckende Serie und man darf hoffen, dass sich die Jungs dessen auch bewusst sind.

Die Anfangsphase verlief nicht nach Wunsch. Man leistete sich so manchen Abspielfehler und es haperte an Konzentration. In den ersten 10 Minuten tat man sich mit den Bayernliga-Aufsteigern schwer.

11.10.2015

Mit deutlich schlechteren Vorzeichen ging es für unser HCL-Jugend-Team zum Rückspiel nach Ravensburg. Zum einen fehlten mit Mika Reuter und Timo Hauck zwei Leistungsträger und Endjahrgänge, und zum anderen war das Ravensburger Team mit zusätzlichen Spielern aus Lindau verstärkt worden. Und das gegen unsere sehr junge Aufstellung mit gerade mal zwei 97ern Endjahrgängen, fünf 98er und acht 99ern! (inklusive Nicolai Pest). Um mit drei kompletten Sturmreihen spielen zu können, wurden die Stammverteidiger Gschwill/Gottwald zu Stürmern umfunktioniert!

10.10.201520151010 hcl evr

Entweder hatten die Jungs aus Ravensburg / Lindau die Berichte unserer Heimstärke nicht oder eben sehr wohl gelesen und sie wollten diese Serie beenden. Auf jeden Fall begannen die Gäste wie die Feuerwehr; unsere Jungs staunten nicht schlecht, mit welcher Power der Gegner auf unser Tor rannte. Ein solch hohes Tempo war man aus den letzten Spielen nicht mehr gewohnt (man kam in keinen Zweikampf) und so dauerte es genau 45 Sekunden, bis es zum 0:1 bei uns einschlug! Na ja jetzt war wenigstens klar, dass es ein anstrengender Nachmittag werden würde.