23.12.2016

„Alter Schwede, das gibts doch nicht“ lautete der erste Kommentar von Trainer Markus Kiefl über die Leistung seines Teams nach dem Spiel beim Tabellenführer EHC Klostersee. Der klare 9:5 – Erfolg in diesem Spitzenspiel um die Bayerische Meisterschaft überraschte nicht nur die Fans des HC Landsberg. Selbst Spieler und Trainer hatten nicht mit einem so starken Auftritt und einem so deutlichen Ergebnis gerechnet. Als die Riverkings ihre Anfangsnervosität abgelegt hatten, schlug es in der 5. Minute auch schon zum 0:1 ein. Den Schuss von Dominik Erdt fälschte ein Grafinger Verteidiger unhaltbar ab. Maximilian Merkel, der nach seiner Rückkehr ins Landsberger Team wieder für spielerischen Glanz sorgte, brachte den HCL in der 7. und 8. Minute mit zwei Treffern 0:3 in Führung. Klostersee erholte sich von dem Rückstand und kam bis zur 14. Minute sogar wieder auf 2:3 ran.

17..12.2016

Die Vorzeichen für das Spiel beim TEV Miesbach standen nicht gut. Von Krankheit und Verletzungspech gebeutelt nahmen die Riverkings mit nur 10 Feldspielern den Kampf auf. Die schnelle Führung von Florian Prussog nach nur 10 Sekunden setzte die nötige Energie frei, um den zahlenmäßig hoch überlegenen Gastgebern Paroli bieten zu können. Mit schnörkellosen Angriffsaktionen und Effektivität im Abschluss erspielte sich der HC Landsberg zur ersten Pause einen komfortablen 0:3- Vorsprung. Marco Zerrath und Florian Reicheneder konnten sich als Torschützen feiern lassen. Der Funke der Begeisterung von Trainer Markus Kiefl über die Umsetzung seiner taktischen Vorgaben sprang im weiteren Spielverlauf immer mehr auf sein Team über.

10.12.2016

Für die nötige Motivation brauchte der Erfolgstrainer Markus Kiefl nicht viel tun. Die Spieler wollten sich für die Niederlage in Nürnberg revanchieren und im Rennen um den Titel weiter mitmischen. Trotzdem hielten sich die Riverkings im ersten Abschnitt mit dem Tore schießen noch zurück. Sicherheit in der eigenen Abwehr und das Vermeiden von unnötigen Fehlern hatte erstmal Vorrang. Der Respekt voreinander war groß.

04.12.2016

Nach der unglücklichen ersten Saisonniederlage in Nürnberg galt es nun die Kräfte zu bündeln und mit einem Sieg gegen die große Unbekannte vom EHC Straubing wieder in den Kampf um die Bayerische Meisterschaft einzutreten. Der HCL bestimmte von Beginn an das Geschehen und ließ den Niederbayern kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Nur mit der Torausbeute konnte Trainer Markus Kiefl noch nicht zufrieden sein.

26.11.2016

An diesem Wochenende wollte mit den Sorgen von HCL Trainer Markus Kiefl keiner tauschen. Die ohnehin schon dünne Personaldecke der Jugend wurde in den letzten beiden Wochen noch dünner. Zu dem Langzeitverletzten Jonas Schwarzfischer fällt nun mit Jannik Reuss ein weiterer Topscorer auf unbestimmte Zeit aus. Des Weiteren fehlt mit Fabian Forstner ein weiterer Stürmer. Auch Torhüter Arion Martinaj konnte kein einziges Training absolvieren. Somit alles andere als gute Vorzeichen für das 1. Meisterschaftsspiel in Nürnberg. Erst vor 14 Tagen bestritt man hier sein letztes Vorrundenspiel. Zwar gewann man dies mit 3 zu 1, doch war es bis zum Schluss ein harter Kampf. Nürnberg hatte auf dem Papier einen Spieler mehr zu bieten, doch es sollte der Tag der Torhüter werden.