20.01.2018

Im Vorfeld der Partie gegen den EHC München mahnte Coach Markus Kiefl seine Mannschaft zur Entschlossenheit und warnte davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Mit seiner Annahme bezüglich der positiven Entwicklung der Münchner sollte er Recht behalten. Die Gastgeber hatte nicht vor sich von Landsberg noch einmal abschießen zu lassen. Obwohl die Riverkings bereits in der 2. Minute durch Florian Reicheneder in Führung gingen, ließen sich die Münchner nicht beirren und agierten auf Augenhöhe mit den ambitionierten Landsbergern.

 

Mit dem 1:1 (12. Min) ernteten die Gastgeber den Lohn und den Respekt der Fans. Erst in der Schlussphase des 1. Drittels zog der HCL dank der Treffer von Florian Reicheneder und Maximilian Merkel auf 1:3 davon. Auch im zweiten Drittel wirkte der HCL nicht souverän. Immer wieder brachte der EHC München die Landsberger Verteidiger in unerwartete Schwierigkeiten. Der zweite Abschnitt ging schließlich mit 2:1 an das Team aus der Landeshauptstadt. Den 4.Treffer für die Lechstädter markierte Marius von Friderici. Den Gäste-Fans wurde schon bange als München in der 47. Minute plötzlich auch noch der Ausgleich glückte. Der gewiefte Taktiker Markus Kiefl reagierte, stellte um und gab damit die Initialzündung für einen furiosen Endspurt seines Teams. Der HCL kombinierte nun sicherer und erspielte sich Chance für Chance. Florian Reicheneder (50.Min) und Jannik Reuß (54.Min) schossen endlich einen beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung heraus. Damit war dieses Match nach schwerem Kampf für den HCL entschieden. Den Schlusspunkt zum 4:7 setzte mit dem empty net schließlich Xaver Knittel, allerdings erkannten die Schiedsrichter Jannik Reuß als Torschützen. Mit diesem wichtigen 3er bleibt das Team um Kapitän Luka Gottwald weiter im Aufstiegsrennen, muss sich allerdings in einer Woche im Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Weiden erheblich steigern, um weiter um die Meisterschaft mitspielen zu können.

Ergebnis: EHC München - HC Landsberg   4:7  (1:3, 2:1, 1:3)

Aufstellung:
24 Laura Egger, 1 David Blaschta,
7 Luka Gottwald (C), 14 Louis Hofbauer, 23 Xaver Knittel, 25 Anton Hanke, 4 Andrej Nothdurft, 9 Christopher Mitchell, 11 Marius von Friderici (A), Jonas Schwarzfischer (A), 18 Maximilian Merkel, 22 Jannik Reuß, 19 Florian Reicheneder, 3 Roni Vehkakoski, 6 Florian Bayer, 10 Fabian Staib, 13 Timo Kindl, 15 Marco Zerrath
Trainer: Markus Kiefl

Torfolge:
0:1 (2.) Florian Reicheneder (Jannik Reuß), 1:1 (12.), 1:2 (16.) Florian Reicheneder (Maximilian Merkel, Anton Hanke), 1:3 (19.) Maximilian Merkel (Xaver Knittel, Jannik Reuß),
2:3 (32.), 2:4 (37.) Marius von Friderici (Christopher Mitchell, Jonas Schwarzfischer), 3:4 (39.), 4:4 (47.), 4:5 (50.) Florian Reicheneder (Anton Hanke, Maximilian Merkel), 4:6 (54.) Jannik Reuß (Florian Reicheneder), 4:7 (60.) Jannik Reuß (Maximilian Merkel, Florian Reicheneder)

Zuschauer:    84