23.12.2017
Der EHC 80 Nürnberg, derzeit unangefochtener Tabellenführer der Jugend-Bayernliga empfing den amtierenden Bayerischen Meister, HC Landsberg. Für Spannung war also gesorgt. Vor der Rekordkulisse von 157 Zuschauern wurde dieses Spitzenspiel zu einem echten Härtetest voller Spannung und Dramatik.
Das erste Drittel verschlief Landsberg komplett. Die Spieler mussten ihrem Goalie David Blaschta dankbar sein, dass sie nur 3:0 hinten lagen. Die Ansprache von Trainer Markus Kiefl in der ersten Pause entfaltete schnell ihre Wirkung.

 

Christopher Mitchell traf nach nur 39 Sekunden im 2. Abschnitt zum 3:1. Obwohl Nürnberg schon in der 23. Minute den 3-Tore-Abstand wieder herstellte, spielte nun der HCL wie entfesselt und erarbeitete sich eine Reihe von Möglichkeiten. Das 4:2 (30.Minute), erzielt von Florian Reicheneder, sollte der Auftakt zu einer unglaublichen Aufholjagd werden. Trotz ungebremster Angriffswellen der Riverkings reichte es bis zur zweiten Pause nicht mehr für den Anschlusstreffer. Dieser blieb Anton Hanke (42.Minute) vorbehalten. Mit dem Glück des Tüchtigen landete sein Schuss von der blauen Linie zum 4:3 im Netz. Von nun an ging es Schlag auf Schlag. Noch in derselben Minute vollendete Florian Reicheneder zum 4:4 –Ausgleich und nur eine Minute später zappelte die Scheibe nach einem satten Direktschuss von Christopher Mitchell zur Landsberger 4:5-Führung im Nürnberger Netz. Das Team um Kapitän Luka Gottwald hatte die Partie mit einer bemerkenswerten Energieleistung tatsächlich gedreht. Nun galt es kühlen Kopf zu bewahren, gut zu verteidigen und so den Sieg nach Hause zu bringen. Landsberg hatte das Spiel im Griff und ließ trotz wütender Nürnberger Angriffe nur wenig zu. In dieser Phase hielt David Blaschta seinem Team immer wieder bravourös den Rücken frei. Als die drei Punkte für Landsberg so gut wie unter Dach und Fach waren, schafften die Franken doch noch irgendwie, 10 Sekunden vor der Schlusssirene mit viel Dusel das 5:5 Unentschieden und retteten sich so ins Penaltyschießen, welches sie für sich entscheiden konnten. Das Match hatte alles, was ein Spitzenspiel verspricht. Einen scheinbar aussichtslosen Rückstand aufgeholt, in Führung gegangen und am Schluss doch noch verloren. Die Jugend bewies große Moral und geht sicher gestärkt aus dieser unglücklichen Niederlage hervor. Bereits am nächsten Samstag geht es zu Hause wieder um Punkte, dann gegen den EHC Klostersee.

 

Ergebnis: EHC 80 Nürnberg - HC Landsberg   6:5 n.P. (3:0, 1:2, 1:3, 1:0)

Aufstellung:
1 David Blaschta, 24 Laura Egger
7 Luka Gottwald (C), 8 Franziska Brendel, 23 Xaver Knittel, 25 Anton Hanke, 4 Andrej Nothdurft, 14 Louis Hofbauer, 9 Christopher Mitchell, 11 Marius von Friderici (A), 18 Stefan Rau, 6 Florian Bayer, 15 Marco Zerrath (A), 22 Jannik Reuss, 10 Fabian Staib, 12 Sven Knott, 19 Florian Reicheneder, 2 Thomas Grigore, 13 Timo Kindl,
Trainer: Markus Kiefl

Torfolge:
1:0 (4.), 2:0 (17.), 3:0 (19.), 3:1 (21.) Christopher Mitchell (11 Marius von Friderici), 4:1 (23.), 4:2 (30.) Florian Reicheneder (Jannik Reuss, Florian Bayer), 4:3 (42.) Anton Hanke, 4;4 (42.) Florian Reicheneder (Xaver Knittel), 4:5 (43.) Christopher Mitchell (Stefan Rau, Marius von Friderici), 5:5 (60.), 6:5 Penalty

Zuschauer:    157