25./26.11.2017
Der Nachwuchsvorstand der HCL, Thomas Blaschta, bezeichnete das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer, EHC Nürnberg, im Vorfeld als richtungsweisend. Sollten seine Hoffnungen Wahrheit werden, greift die Jugend des HCL, wie im Vorjahr wieder in den Kampf um die Meisterschaft ein. Mit einem hart erkämpften und hoch verdienten 4:1 Sieg bewies das Team um Kapitän Luka Gottwald, dass es mit den Besten der Liga jederzeit aufnehmen kann und ein Wörtchen um die Tabellenführung mitsprechen wird.

Die nervöse Anfangsphase gegen Nürnberg endete mit dem von Arion Martinaj, abermals ein starker Rückhalt im Tor des HCL, vereitelten Penalty in der 9. Minute. Von nun an bestimmte Landsberg das Spiel, forcierte das Tempo und ging in der 13. Minute durch Linus Voit mit 1:0 in Führung. Mit dem Vorsprung im Rücken und unermüdlichem Kampfgeist fanden die Riverkings auch zu ansehnlichem Spiel. Jannik Reuß (26. Min) und abermals Linus Voit (38. Min) krönten das Landsberger Offensivfestival mit einer deutlichen 3:0 Führung. Als Nürnberg in der 44. Minute überraschend zum 3:1 kam, ließen sich die Gastgeber nicht schocken, blieben bei ihrer taktischen Linie und verteidigten den Vorsprung bis in die Schlussminute. Das Empty Net 5 Sekunden vor Ende von Florian Bayer besiegelte den 4:1 Sieg gegen den Spitzenreiter der Liga und gab die Richtung für das Sonntagspiel in Germering vor.

Doch es entwickelte sich anders, als es sich Trainer Markus Kiefl und seine Schützlinge wünschten. Die nervöse Anfangsphase endete mit dem 1:0 für die Gastgeber, die mit einem ihrer gefährlichen Konterangriffe zum Erfolg kamen. Nun sammelten sich die Riverkings, besannen sich auf ihre spielerischen Stärken und erarbeiteten sich Chancen. In der 18. Minute schaffte Marius von Friderici endlich den verdienten Ausgleich. Die Fans rechneten nun mit einem Sturmlauf des HCL, wurden allerdings durch das 2:1 für Germering in der 22. Minute schnell aus ihren Träumen gerissen. Landsberg vermochte es trotz bester Möglichkeiten bis zur 40. Minute nicht den Ausgleich zu erzielen. Zu allem Übel verletzte sich Jannik Reuß beim Blocken eines Schusses am Bein und konnte nach dem 2. Drittel nicht mehr mitspielen. Trotzdem gelang mit dem 2:2 in der 48. Minute abermals durch Marius von Friderici der verdiente Ausgleich. Doch die Gastgeber legten nach nur 3 Minuten wieder zum 3:2 vor. Nun mobilisierten die Riverkings die letzten Kräfte und kamen in Unterzahl nach einer Energieleistung von Franziska Brendel und Xaver Knittel zum 3:3- Ausgleich. Damit wäre wenigstens ein Punkt nach Landsberg gegangen. Es hat aber nicht sollen sein. Eine umstrittene Strafzeit nutzte Germering in der 56. Minute zum 4:3 und besiegelte damit die Niederlage des HC Landsberg. Der Trainer lobte die Spieler für ihre Einstellung, nach jedem Rückstand wiederzukommen, auch wenn es am Ende nicht mehr reichte, um das Ruder noch rumzureißen. Eine unglückliche Niederlage wird die Jugend nicht davon abhalten weiter um die Meisterschaft mitzuspielen. 

 

Ergebnis: HC Landsberg – EHC Nürnberg 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

Aufstellung:
20 Arion Martinaj, 24 Laura Egger
7 Luka Gottwald (C), 8 Franziska Brendel, 23 Xaver Knittel, 25 Anton Hanke, 5 Carlo Lang, 14 Louis Hofbauer, 9 Christopher Mitchell, 11 Marius von Friderici (A), 3 Roni Vehkakoski, 6 Florian Bayer, 12 Sven Knott, 22 Jannik Reuss, 2 Linus Voit, 10 Fabian Staib, 19 Florian Reicheneder
Trainer: Markus Kiefl

Torfolge:
1:0 (13.) Linus Voit (Florian Reicheneder), 2:0 (26.) Jannik Reuß (Florian Bayer, Xaver Knittel), 3:0 (38.) Linus Voit (Luka Gottwald), 3:1 (44.), 4:1 (60.) Florian Bayer (Sven Knott, Luka Gottwald)

Zuschauer: 77

 

Ergebnis: Wanderers Germering - HC Landsberg 4:3 (1:1, 1:0, 2:2)

Aufstellung:
20 Arion Martinaj, 1 David Blaschta
7 Luka Gottwald (C), 8 Franziska Brendel, 23 Xaver Knittel, 25 Anton Hanke, 14 Louis Hofbauer, 17 Dennis Spengler, 9 Christopher Mitchell, 11 Marius von Friderici (A), 3 Roni Vehkakoski, 6 Florian Bayer, 12 Sven Knott, 22 Jannik Reuss, 10 Fabian Staib, 13 Timo Kindl
Trainer: Markus Kiefl

Torfolge:
1:0 (10.), 1:1 (18.) Marius von Friderici (Fabian Staib, Anton Hanke), 2:1 (22.), 2:2 (48.) Marius von Friderici (Christopher Mitchell, Roni Vehkakoski), 3:2 (51.), 3:3 (55.) Franziska Brendel (Xaver Knittel), 4:3 (56.)

Zuschauer: 45