18./19.03.2017Jugend M1

Nach dem überragenden 7:1 – Auswärtssieg im Finalspiel um die Bayerische Meisterschaft gegen den direkten Konkurrenten 1.EV Weiden gab es für die Jugendmannschaft des HC Landsberg kein Halten mehr. Der grenzenlose Jubel der Spieler auf dem Eis und der Fans auf den Rängen zeigte welche Last das Team um Kapitän Luka Gottwald mit diesem grandiosen Finalauftritt abwerfen konnte. Ein Berg glücklicher, sich in den Armen liegender Eishockeyspieler löste sich nur langsam auf, um nahtlos in die Siegerraupe überzugehen.

 

Angefeuert von den zahlreich mitgereisten Fans feierten die Spieler den 7:1 Finalsieg und den Gewinn der Bayerischen Eishockeymeisterschaft 2016/2017. Vor der Feier stand jedoch ein hartes Stück Arbeit für die Riverkings auf dem Programm. Akribisch feilte Coach Markus Kiefl im Training an der Aufstellung und der Taktik seines Teams. Für den Erfolg der Jugendmannschaft stellten sich in den letzten Trainingseinheiten sogar Spieler der 1. Mannschaft als Trainingspartner zur Verfügung. Der Einsatz sollte sich auszahlen. Voller Energie und Selbstvertrauen ging Landsberg in das alles entscheidende Match. Dank der perfekten Vorbereitung und im Bewusstsein der eigenen Stärke hielten auch die Nerven der Spieler dem enormen Druck stand. Von Beginn an gingen die Riverkings konzentriert zu Werke. Weiden musste gewinnen und forcierte sein Offensivspiel. Der HCL, abgesichert vom überragenden Goalie David Blaschta, verteidigte souverän und erspielte sich mehrere hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Tore blieben im ersten Drittel jedoch aus. Endlich in der 24. Minute blieb es dem pfeilschnellen Jonas Schwarzfischer vorbehalten den so wichtigen Führungstreffer zu markieren. Als Marius von Friderici mit einem Doppelpack und einer akrobatischen Einlage (32. und 39. Min) auf 0:3 erhöhte, begannen sich die angespannten Minen der Landsberger Anhänger langsam zu lockern. Allerdings mussten noch 20 Minuten absolviert werden und die spiel- und kampfstarken Oberpfälzer würden sich nicht so einfach geschlagen geben. Weiden erhöhte das Risiko und setzte nun voll auf Angriff. Bereits in der 43. Minute gelang dem Gastgeber das 1:3 und der Puls im Landsberger Fanblock erhöhte sich wieder. Das Spiel wogte nun auf und ab. Konditionell topfit hielten die Lechstädter dem Weidener Angriffswirbel stand. Mitten in die beginnende Schlussoffensive, der auf den Anschluss drängenden Gastgeber, schlug der HCL zu. Der sonst eher nicht als Torschütze glänzende Anton Hanke nagelte in der 53. Minute einen Distanzschuss zum vorentscheidenden 1:4 unter die Latte. Mit dem 1:5 von Xaver Knittel nach einem seiner berüchtigten Ausflüge in die Offensivabteilung war der Widerstand endgültig gebrochen und Weiden ergab sich dem angehenden Bayerischen Meister, HC Landsberg. Luka Gottwald (59.Min) und Fabian Forstner (60.Min) sorgten mit ihren Treffern in der Schlussphase für ein am Ende sensationelles 1:7. Nach dem Jubel auf dem Eis und in der Kabine bewies die Jugendmannschaft auch beim Feiern bis in die Morgenstunden hinein echte Kondition.

Das zweite für die Endabrechnung nun bedeutungslose Spiel am Sonntag endete nach unterhaltsamen 60 Minuten mit 4:4. Für Landsberg trafen Christopher Mitchell, Florian Prussog, Jonas Schwarzfischer und Andrej Nothdurft. Das fällige Penaltyschiessen ging an den 1. EV Weiden.

Mit dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaft sicherte sich die Jugendmannschaft 2016/2017 einen festen Platz in den Geschichtsbüchern der Nachwuchsabteilung des HC Landsberg. Nachwuchsvorstand Thomas Blaschta fand im Rahmen der emotionalen Siegesfeier für jeden Spieler passende Worte, ging auf die hervorragende Rolle der Doppellizenzspieler des AEV ein und würdigte in seiner Ansprache insbesondere auch die Leistung des Trainers Markus Kiefl, der dieses Team formte und schließlich zum Titel führte. Unzählige Gratulanten freuten sich mit der Mannschaft und bewiesen neben der Verbundenheit zum Verein auch die Wichtigkeit der guten Nachwuchsarbeit für die Zukunft des Eishockeys in Landsberg.

 

Aufstellung: 1 David Blaschta, 20 Emanuel Geiger, 7 Luka Gottwald (C), 10 Benedikt Bauer (A), 23 Xaver Knittel, 25 Anton Hanke, 11 Marius von Friderici, 21 Jonas Schwarzfischer, 9 Christopher Mitchell, 19 Florian Reicheneder, 16 Florian Prussog (A), 22 Jannik Reuß, 2 Fabian Staib, 15 Marco Zerrath, 18 Fabian Forstner, 13 Andrej Nothdurft

Trainer: Markus Kiefl

1.EV Weiden – HC Landsberg  1:7  (0:0, 0:3, 1:4)

Torfolge: 0:1 (24.) Jonas Schwarzfischer (Christopher Mitchell, Marius von Friderici), 0:2 (32.) Marius von Friderici (Xaver Knittel), 0:3 (39.) Marius von Friderici (Jonas Schwarzfischer, Christopher Mitchell), 1:3 (43.), 1:4 (53.) Anton Hanke (Jannik Reuß), 1:5 (55.) Xaver Knittel (Florian Reicheneder, Jannik Reuß), 1:6 (59.) Luka Gottwald, 1:7 (60.) Fabian Forstner (Anton Hanke)

Zuschauer:    113

1.EV Weiden – HC Landsberg  5:4 n.P.  (0:1, 3:1, 1:2, 1:0)

Torfolge: 0:1 (4.) Christopher Mitchell (Xaver Knittel, Marius von Friderici), 0:2 (25.) Florian Prussog (Luka Gottwald), 1:2 (32.), 2:2 (36.), 3:2 (38.), 4:2 (48.), 4:3 (53.) Jonas Schwarzfischer (Christopher Mitchell), 4:4 (55.) Andrej Nothdurft (Jonas Schwarzfischer)

Zuschauer:    71