25.02.2017

Trainer Markus Kiefl warnte seine Schützlinge schon im Vorfeld das Spiel gegen den Tabellenletzten, jedoch wiedererstarkten EHC Straubing, nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Nach dem ersten Abtasten und einigen guten Landsberger Möglichkeiten wurden die Riverkings in der 10. Minute mit dem 1:0 kalt erwischt. Es dauerte einige Minuten ehe sich der HCL wieder sortiert hatte und das Spiel wieder in den Griff bekam. Gut, dass Offensivverteidiger, Xaver Knittel, 11 Sekunden vor Ende des ersten Drittels aus Nahdistanz zur Stelle war und noch vor der Pause den Ausgleich erzielen konnte.

Im zweiten Abschnitt beherrschten die Riverkings das Geschehen und fanden über den Kampf auch immer wieder zu sehenswerten Aktionen. Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten. Florian Reicheneder (29.Min.) in doppelter Überzahl, Jonas Schwarzfischer (33.Min) im zweiten Nachsetzen und Fabian Forstner (40.Min) per Direktschuss sorgten für ein komfortables 1:4 zur zweiten Pause. Im Fanblock wurde nur noch über die Höhe des Sieges diskutiert, allerdings ohne mit dem Nachlassen des HCL zu rechnen. Zu viele einfache technische Fehler und eine Reihe von unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen brachte den EHC Straubing zurück ins Match. Plötzlich in der 55.Minute hieß es nur noch 3:4 aus Sicht der Lechstädter. Rechtzeitig vor Eintritt einer unschönen Überraschung übernahm Jannik Reuß die Verantwortung, marschierte in der 56. Minute durch die Straubinger Abwehr und vollendete mit einem trockenen Schuss ins linke obere Eck zum 3:5. Damit waren die Tigers endgültig erlegt. Nun hoffen die Riverkings auf einen Ausrutscher des ärgsten Rivalen um die Meisterschaft, 1.EV Weiden am Sonntag ebenfalls in Straubing. Nach diesem unerwartet harten Stück Arbeit steht in einer Woche zu Hause die Partie gegen den EHC Klostersee an.

 

EHC Straubing - HC Landsberg  3:5  (1:1, 0:2, 0:2)

Aufstellung: 1 David Blaschta, 20 Emanuel Geiger, 10 Benedikt Bauer (A),13 Andrej Nothdurft, 23 Xaver Knittel (A), 25 Anton Hanke, 11 Marius von Friderici, 21 Jonas Schwarzfischer, 9 Christopher Mitchell, 19 Florian Reicheneder, 16 Florian Prussog (C), 22 Jannik Reuß, 2 Fabian Staib, 18 Fabian Forstner, 15 Marco Zerrath

Trainer: Markus Kiefl

Torfolge: 1:0 (10.), 1:1 (20.), Xaver Knittel (Fabian Staib, Benedikt Bauer), 1:2 (29.) Florian Reicheneder (Jannik Reuß, Florian Prussog), 1:3 (33.) Jonas Schwarzfischer (Florian Reicheneder, Benedikt Bauer), 1:4 (40.) Fabian Forstner (Marco Zerrath, Fabian Staib), 2:4 (45.), 3:4 (55.), 3:5 (56.) Jannik Reuß

Zuschauer:    51