17..12.2016

Die Vorzeichen für das Spiel beim TEV Miesbach standen nicht gut. Von Krankheit und Verletzungspech gebeutelt nahmen die Riverkings mit nur 10 Feldspielern den Kampf auf. Die schnelle Führung von Florian Prussog nach nur 10 Sekunden setzte die nötige Energie frei, um den zahlenmäßig hoch überlegenen Gastgebern Paroli bieten zu können. Mit schnörkellosen Angriffsaktionen und Effektivität im Abschluss erspielte sich der HC Landsberg zur ersten Pause einen komfortablen 0:3- Vorsprung. Marco Zerrath und Florian Reicheneder konnten sich als Torschützen feiern lassen. Der Funke der Begeisterung von Trainer Markus Kiefl über die Umsetzung seiner taktischen Vorgaben sprang im weiteren Spielverlauf immer mehr auf sein Team über.

Die 10 Riverkings holten alle Reserven aus sich heraus und hielten Miesbach jederzeit auf Distanz. Konditionell topfit und ausgestattet mit einer großen Portion Geduld wartete Landsberg auf seine Chance und schlug in der 27. Minute durch Fabian Staib und in der 56. Minute abermals durch Marco Zerrath zu. Dank der hervorragenden Verteidigungsarbeit aller Mannschaftsteile gelang es Miesbach nur wenige gefährliche Chancen zu erarbeiten. Am Ende der Angriffe wartete jedoch Ruhepol im tor des HCL, David Blaschta, um den Gastgebern mit seinen Glanztaten die letzten Nerven zu rauben. Mit diesem mitreisenden Spiel und dem verdienten 1:5 Erfolg machte Landsberg wieder seine Ambitionen auf den Meistertitel geltend und blieb auf Tuchfühlung zu den Spitzenteams aus Klostersee und Weiden. Schon am kommenden Freitag kommt es in Klostersee zum direkten Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer.

 

TEV Miesbach - HC Landsberg  1:5  (0:3, 1:1, 0:1)

Aufstellung: 1 David Blaschta, 10 Benedikt Bauer (C), 24 Dominic Erdt, 23 Xaver Knittel, 25 Anton Hanke, 11 Marius von Friderici, 16 Florian Prussog (A), 19 Florian Reicheneder, 15 Marco Zerrath (A), 18 Fabian Forstner, 2 Fabian Staib

Trainer: Markus Kiefl

0:1 (1.) Florian Prussog, 0:2 (5.)Marco Zerrath (Fabian Forstner), 0:3 (20.) Florian Reicheneder, 0:4 (27.) Fabian Staib (Marco Zerrath, Fabian Forstner), 1:4 (27.), 1:5 (56.) Marco Zerrath

Zuschauer:    62