10.12.2016

Für die nötige Motivation brauchte der Erfolgstrainer Markus Kiefl nicht viel tun. Die Spieler wollten sich für die Niederlage in Nürnberg revanchieren und im Rennen um den Titel weiter mitmischen. Trotzdem hielten sich die Riverkings im ersten Abschnitt mit dem Tore schießen noch zurück. Sicherheit in der eigenen Abwehr und das Vermeiden von unnötigen Fehlern hatte erstmal Vorrang. Der Respekt voreinander war groß.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes läutete Fabian Forstner mit seinem Treffer in der 23. Minute den zweiten Heimsieg in Folge ein. Nur 3 Minuten später vollendete Benedikt Bauer in Überzahl zum 2:0. Das 3:0 in der 34. Minute durch den Rückkehrer Florian Reicheneder sollte schon die Vorentscheidung in dieser Partie bringen. Das zwischenzeitliche 3:1 konnte den HCL, der das Spiel nun fest im Griff hatte nicht mehr aus der Bahn werfen. Landsberg spielte nun aus einer starken Verteidigung heraus geduldig nach vorn und wurde in der 51. Minute mit dem alles entscheidenden 4:1 durch Christopher Mitchell verdient belohnt. Ein sehenswertes Eishockeyspiel mit hohem Tempo und einem souveränen Sieger, HC Landsberg, machte den Fans Spaß und Appetit auf mehr.

HC Landsberg – EHC Nürnberg  4:1 (0:0, 3:1, 1:0)

Aufstellung: 1 David Blaschta, 20 Arion Martinaj, 7 Luka Gottwald (C), 10 Benedikt Bauer (A), 23 Xaver Knittel (A), 25 Anton Hanke, 9 Christopher Mitchell, 11 Marius von Friderici, 16 Florian Prussog (A), 8 Timo Kindl, 15 Marco Zerrath, 13 Fabian Forstner, 2 Fabian Staib, 4 Florian Bayer, 19 Florian Reichenedert, 24 Dominic Erdt

Trainer: Markus Kiefl

1:0 (23.) Fabian Forstner (Marco Zerrath, Fabian Staib), 2:0 (26.) Benedikt Bauer (Florian Reicheneder), 3:0 (34.) Florian Reicheneder (Dominik Erdt, Anton Hanke), 3:1 (35.), 4:1 (51.) Luka Gottwald (Benedikt Bauer, Christopher Mitchell

Zuschauer:    46