12./13.11.2016

„Von Beginn an volle Konzentration, hungrig sein und geduldig spielen“, lautete die Devise des Trainers, die sich auch für die schweren Auswärtsspiele in Selb und Nürnberg als Erfolgsrezept offenbarte. Ohne die Topscorer, Jonas Schwarzfischer und Jannik Reuß, wurde es der erwartet schwere Gang gegen VER Selb im äußersten Norden Oberfrankens. Die wichtige schnelle Führung, erzielt von Fabian Staib in der 3.Minute, gab dem HCL die nötige Ruhe. Gleichzeitig sorgte sie für vorübergehende Verunsicherung im Spiel des Gastgebers, welche die Riverkings in dieser Phase leider nicht konsequent ausnutzten. Gegen das gefällige Kombinationsspiel der Landsberger setzte Selb auf unkonventionelle Härte - mit Folgen.

Fabian Forstner und Marius von Friderici konnten das 3.Drittel verletzungsbedingt nicht zu Ende spielen. Die wenigen Chancen auf beiden Seiten führten bis in die Schlussphase zu keinem zählbaren Erfolg. David Blaschta im Tor des HCL zeigte eine tadellose Leistung und hielt seinen Kasten wieder blitzsauber. In der Schlussphase versuchten die Oberfranken mit wilden eher unkontrollierten Aktionen das Landsberger Spiel zu zerstören und irgendwie glücklich zum Torerfolg zu kommen. Der HCL ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte ruhig, konzentriert und geduldig weiter. In der 52. Minute erntete das Team von Markus Kiefl den verdienten Lohn. Florian Prussog vollendete zum 0:2. Selb gab sich jedoch noch nicht geschlagen und versuchte mit 6 Feldspielern die Partie zu drehen. Die erste sich ergebende Konterchance nutzte Marco Zerrath zum entscheidenden 0:3. Für diese Energieleistung erntete die Jugendmannschaft viel Lob und Anerkennung auch des einheimischen Publikums.

 

Nur einen Tag später wartete beim Tabellendritten EHC Nürnberg die nächste harte Nuss darauf, geknackt zu werden. Aufgrund einer Sperre musste der HCL auch noch auf Verteidiger, Benedikt Bauer, verzichten. Die Defensive kontrollieren und im Angriff die Scheiben zum Tor bringen, war die taktische Marschroute von Erfolgstrainer Markus Kiefl. Ein Sieg in Nürnberg und die Jugend wäre mit 14 Siegen aus 14 Spielen durch die Bayernligavorrunde marschiert. Mehr Motivation brauchte es nicht, um die etwas müde wirkenden Spieler an die Leistungsgrenze zu bringen. Florian Bayer sorgte in der 13. Spielminute nach schöner Kombination für die 0:1 Führung. Nachdem Landsberg defensiv gut stand und mit Goalie Arion Martinaj einen starken Rückhalt hatte, blieb es bis zum Ende des 1.Drittels bei dem knappen Vorsprung. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer Serie unglücklicher Schiedsrichterentscheidungen musste Landsberg in der 33. Minute in Unterzahl den Ausgleich hinnehmen. Mental stark, blieben die Riverkings bei ihrem Spiel und Christopher Mitchell schaffte in der 42. Minute die abermalige Führung. Schnörkellos und voll konzentriert zwang der HC Landsberg den Gastgebern sein Spiel auf und ließ kaum Torchancen zu. Auch die taktischen Spielchen der Trainer in der Schlussphase mit Auszeiten und Goalie vom Eis entschied schließlich Markus Kiefl für sich und den HCL. In der 60. Minute ließ sich Marius von Friderici die Chance nicht nehmen und besiegelte den 1:3 Endstand ins leere Tor. Mit dieser makellosen Siegesserie sicherte sich die Jugendmannschaft 2016/17 um Kapitän Luka Gottwald einen Platz in den Geschichtsbüchern des Landsberger Nachwuchseishockeys. Nun gilt es die zwei Wochen Pause zu nutzen, um sich optimal auf die Meisterrunde vorzubereiten und im Kampf um die Bayerische Meisterschaft ein gutes Wort mitreden zu können.

 

VER Selb - HC Landsberg  0:3 (0:1, 0:0, 0:2)

Aufstellung: 1 David Blaschta, 20 Arion Martinaj 7 Luka Gottwald (C), 10 Benedikt Bauer (A), 23 Xaver Knittel, 25 Anton Hanke, 9 Christopher Mitchell, 11 Marius von Friderici, 16 Florian Prussog (A), 15 Marco Zerrath, 18 Fabian Forstner, 4 Florian Bayer, 2 Fabian Staib, 24 Dominic Erdt

Trainer: Markus Kiefl

0:1 (3.) Fabian Staib (Florian Bayer, Dominic Erdt), 0:2 (52.) Florian Prussog (Christopher Mitchell, Fabian Staib), 0:3 (59.) Marco Zerrath (Florian Bayer)

Zuschauer:    87

 

EHC Nürnberg - HC Landsberg  1:3 (0:1, 1:0, 0:2)

Aufstellung: 20 Arion Martina, 1 David Blaschta, 7 Luka Gottwald (C), 24 Dominic Erdt, 23 Xaver Knittel (A), 25 Anton Hanke, 9 Christopher Mitchell, 11 Marius von Friderici, 16 Florian Prussog (A), 15 Marco Zerrath, 18 Fabian Forstner, 4 Florian Bayer, 2 Fabian Staib

Trainer: Markus Kiefl

0:1 (13.) Florian Bayer (Dominic Erdt), 1:1 (33.), 1:2 (42.) Christopher Mitchell (Dominic Erdt), 1:3 (60.) Marius von Friderici (Florian Prussog, Luka Gottwald)

Zuschauer:    72