18./19.03.2017Jugend M1

Nach dem überragenden 7:1 – Auswärtssieg im Finalspiel um die Bayerische Meisterschaft gegen den direkten Konkurrenten 1.EV Weiden gab es für die Jugendmannschaft des HC Landsberg kein Halten mehr. Der grenzenlose Jubel der Spieler auf dem Eis und der Fans auf den Rängen zeigte welche Last das Team um Kapitän Luka Gottwald mit diesem grandiosen Finalauftritt abwerfen konnte. Ein Berg glücklicher, sich in den Armen liegender Eishockeyspieler löste sich nur langsam auf, um nahtlos in die Siegerraupe überzugehen.

Jugend

Zum ersten Mal in der Geschichte des HC Landsberg gewann damit eine Nachwuchsmannschaft den Titel des Bayerischen Meisters. Selbst zu EVL Zeiten ist dies letztmalig dem Juniorenteam im Jahr 1987 gelungen.

07.03.2017 tryout17

Die Kooperationspartner Augsburger EV und HC Landsberg suchen zur Verstärkung ihrer U19-Mannschaften hinsichtlich der Saison 2017/2018 talentierte Spieler und Torhüter der Jahrgänge 1998-2001. Hierzu veranstalten wir gemeinsam für alle interessierten Nachwuchsspieler vom 01. bis 02. April 2017 ein zweitägiges TryOut im Curt-Frenzel-Stadion Augsburg.

04.03.2017

Coach Markus Kiefl forderte von seinem Team höchste Konzentration von Beginn an und kämpferischen Einsatz bis zum Schluss. Die HCL- Jugend nahm sich die Worte des Trainers zu Herzen und spielte den Tabellendritten, EHC Klostersee, grandios mit 6:0 an die Wand. Die Riverkings brauchten in der Anfangsphase einige Minuten, um richtig Fahrt aufzunehmen, doch als Jonas Schwarzfischer in der 9. Minute zum 1:0 vollendete, wussten auch die Grafinger, wer in diesem Spiel das Sagen haben wird. Bereits in der 10. Minute sorgte Florian Reicheneder mit dem zweiten Landsberger Streich für einen soliden 2-Tore- Vorsprung zur ersten Pause. Auch im zweiten Abschnitt ließ der HCL keine Zweifel an seiner mannschaftlichen Geschlossenheit und individuellen Stärke aufkommen und drängte Grafing immer wieder in die Defensive.

25.02.2017

Trainer Markus Kiefl warnte seine Schützlinge schon im Vorfeld das Spiel gegen den Tabellenletzten, jedoch wiedererstarkten EHC Straubing, nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Nach dem ersten Abtasten und einigen guten Landsberger Möglichkeiten wurden die Riverkings in der 10. Minute mit dem 1:0 kalt erwischt. Es dauerte einige Minuten ehe sich der HCL wieder sortiert hatte und das Spiel wieder in den Griff bekam. Gut, dass Offensivverteidiger, Xaver Knittel, 11 Sekunden vor Ende des ersten Drittels aus Nahdistanz zur Stelle war und noch vor der Pause den Ausgleich erzielen konnte.

18./19.02.2017Hilde Sechster Mann

Vor der Rekordkulisse von 110 Zuschauern und lautstarker Unterstützung der HCL-Fanszene stieg das mit großer Spannung erwartete Duell gegen den direkten Konkurrenten um die Bayerische Meisterschaft, EV Weiden. Die Riverkings begannen sehr nervös und gerieten bereits in der 4. Minute in Rückstand. Bis zur ersten Drittelpause neutralisierten sich beide Mannschaften. Weiden wirkte insgesamt frischer und nutzte seine wenigen Chancen mit beängstigender Effektivität zum 0:3. Im Schlussdrittel kämpfte sich der HCL wieder ins Match scheiterte jedoch immer wieder am starken Goalie. Hätte einer der beiden Pfostentreffer eingeschlagen, wäre das Spiel sicher noch einmal spannend geworden.

11.02.2017

Vor den Augen des DEL-Trainers der Straubing Tigers, Larry Mitchell, lieferte der HC Landsberg in Straubing eine solide Leistung ab und bezwang den heimischen EHC klar mit 4:0. Von Beginn an bestürmten, die bis auf Marco Zerrath in Bestbesetzung angetretenen Riverkings, das Straubinger Tor. Es war nur eine Frage der Zeit bis die Gäste in Führung gehen würden. Obwohl das erste Drittel 0:0 ausging, wurde den mitgereisten Fans nicht bange. Die deutliche Überlegenheit Landsbergs stimmte sie zuversichtlich für das weitere Spiel.

04.02.2017

Gegen den Tabellenletzten plante Trainer Markus Kiefl einen Sieg seines Teams fest ein. Umso überraschender ging Straubing schon in der 2. Minute mit 0:1 in Führung. Landsberg brauchte einige Minuten, um sich von diesem Schlag zu erholen. Dank des schussgewaltigen Florian Prussog, der in der 9. und 14. Minute verwandeln konnte, schien die Partie gedreht. Doch Straubing brauchte nur 6 Sekunden vom Bully weg, um den abermaligen Ausgleich zu markieren.

28.01.2017

Nur mit einem Sieg in Miesbach würde das Team von Trainer Markus Kiefl weiter im Rennen um die Bayerische Meisterschaft mitreden können. In diesem Bewusstsein ging der HCL von Beginn an angriffslustig zu Werke, setzte die Gastgeber unter Druck und zwang sie zu Fehlern. Nach den Treffern von Florian Reicheneder (2x) und Dominic Erdt (2x) führte Landsberg zur ersten Pause schon mit 0:4.

21./22.010.2017

Nachdem sich die direkte Konkurrenz um die Meisterschaft noch keine Schwächen erlaubt, muss auch das Team von Trainer Markus Kiefl weiter seine Spiele gewinnen. Gegen den EHC Klostersee agierte der HCL wie gewohnt dominant, diktierte von Beginn an das Spiel und ging bereits in der 3. Minute durch Dominic Erdt in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer zum 1:1 in der 5. Minute erhöhte Landsberg die Schlagza

14.01.2017

Die Jugend wollte die erste und einzige Saisonniederlage zum Auftat der Meisterrunde in Nürnberg nicht auf sich sitzen lassen. Außerdem darf sich das Team um Kapitän Luka Gottwald im Kampf um die Bayerische Meisterschaft keinen Ausrutscher erlauben. Für die nötige Motivation war also von Beginn an gesorgt. Trainerfuchs Markus Kiefl, ein Meister der Taktik, überraschte mit dem Aufgebot von 4 Sturmreihen nicht nur die Gäste, sondern auch die Fans des HCL.

07.01.2017

Nach 5 gewonnenen Spielen in Serie ging der HCL in Klostersee erstmals als Favorit aufs Eis. Spielstark, kampfstark und nicht zuletzt nervenstark wurden die Rivierkings der neuen Rolle gerecht. Von Beginn an ließ Landsberg keinen Zweifel daran, dass sie auch das zweite Spiel in Klostersee gewinnen wollen. Doch in der Anfangsphase wollten noch keine Tore fallen. Eine 5-minütige Überzahl am Ende des ersten Durchgangs nach einem schwer regelwidrigen Einsteigen gegen Florian Reicheneder nutzte der HC Landsberg in der 16. und 17. Minute zur 0:2 – Führung.

30.12.2016

In der Meisterrunde gibt es keine leichten Spiele. Diese Erfahrung durfte das Team von Trainer Markus Kiefl gegen Miesbach auf ein Neues sammeln. Trotz der schnellen 1:0 – Führung bereits in der 5. Spielminute durch Florian Reichender taten sich die Riverkings schwer Chancen herauszuarbeiten und die kombinationssicheren Gäste nachhaltig in den Griff zu bekommen. Miesbach dachte nicht daran sich abschießen zu lassen und kreierte immer wieder kluge Angriffe, die schließlich in der 20. Minute zum 1:1 – Ausgleich führten. In den Dritteln 2 und 3 entwickelte sich ein schnelles und durchaus sehenswertes Eishockeyspiel.

23.12.2016

„Alter Schwede, das gibts doch nicht“ lautete der erste Kommentar von Trainer Markus Kiefl über die Leistung seines Teams nach dem Spiel beim Tabellenführer EHC Klostersee. Der klare 9:5 – Erfolg in diesem Spitzenspiel um die Bayerische Meisterschaft überraschte nicht nur die Fans des HC Landsberg. Selbst Spieler und Trainer hatten nicht mit einem so starken Auftritt und einem so deutlichen Ergebnis gerechnet. Als die Riverkings ihre Anfangsnervosität abgelegt hatten, schlug es in der 5. Minute auch schon zum 0:1 ein. Den Schuss von Dominik Erdt fälschte ein Grafinger Verteidiger unhaltbar ab. Maximilian Merkel, der nach seiner Rückkehr ins Landsberger Team wieder für spielerischen Glanz sorgte, brachte den HCL in der 7. und 8. Minute mit zwei Treffern 0:3 in Führung. Klostersee erholte sich von dem Rückstand und kam bis zur 14. Minute sogar wieder auf 2:3 ran.

17..12.2016

Die Vorzeichen für das Spiel beim TEV Miesbach standen nicht gut. Von Krankheit und Verletzungspech gebeutelt nahmen die Riverkings mit nur 10 Feldspielern den Kampf auf. Die schnelle Führung von Florian Prussog nach nur 10 Sekunden setzte die nötige Energie frei, um den zahlenmäßig hoch überlegenen Gastgebern Paroli bieten zu können. Mit schnörkellosen Angriffsaktionen und Effektivität im Abschluss erspielte sich der HC Landsberg zur ersten Pause einen komfortablen 0:3- Vorsprung. Marco Zerrath und Florian Reicheneder konnten sich als Torschützen feiern lassen. Der Funke der Begeisterung von Trainer Markus Kiefl über die Umsetzung seiner taktischen Vorgaben sprang im weiteren Spielverlauf immer mehr auf sein Team über.

10.12.2016

Für die nötige Motivation brauchte der Erfolgstrainer Markus Kiefl nicht viel tun. Die Spieler wollten sich für die Niederlage in Nürnberg revanchieren und im Rennen um den Titel weiter mitmischen. Trotzdem hielten sich die Riverkings im ersten Abschnitt mit dem Tore schießen noch zurück. Sicherheit in der eigenen Abwehr und das Vermeiden von unnötigen Fehlern hatte erstmal Vorrang. Der Respekt voreinander war groß.